Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.05.2007

UPDATE2: Heidelberger Druck blickt zuversichtlich ins Jahr 07/08

(NEU: Aktienkurs, Aussagen Telefonkonferenz, Analysten)

(NEU: Aktienkurs, Aussagen Telefonkonferenz, Analysten)

Von Christine Benders-Rüger

Dow Jones Newswires

HEIDELBERG (Dow Jones)--Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat im Geschäftsjahr 2006/07 dank der anhaltenden Nachfrage nach Bogendruckmaschinen Umsatz und Gewinn gesteigert und sich für das laufende Geschäftsjahr zuversichtlich gezeigt. Das vergangene Jahr sei eine stabile Basis für die weitere Entwicklung gewesen, sagte Finanzvorstand Dirk Kaliebe am Mittwoch während einer Telefonkonferenz. Heidelberger Druck sei mit stabilen Auftragseingängen in das Geschäftsjahr gestartet.

Einen konkreteren Ausblick gab er unterdessen nicht und verwies auf die Bilanzpressekonferenz am 13. Juni. Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen gewinnt bis gegen 12.11 Uhr MESZ 1,7% auf 37 EUR.

Vorstandsvorsitzender Bernhard Schreier sagte, mit dem Ergebnis im Vorjahr sei das Unternehmen auch angesichts der Wechselkurse mit einem starken Euro und einem schwachen Yen/Dollar sehr zufrieden und Heidelberger Druck habe die führende Stellung ausgebaut. Das laufende Jahr stehe nun auch unter dem Zeichen der Druckmaschinen-Messe Drupa 2008 in Düsseldorf. Die Messe findet alle vier Jahre statt. "Wir haben einiges in Petto und werden neue Lösungsangebote präsentieren", fügte Schreier hinzu.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr berichtete der Konzern auf vorläufiger Basis eine Umsatzerhöhung auf 3,803 (3,586) Mrd EUR. Der Auftragseingang stieg auf 3,853 (3,605) Mrd EUR. Das Betriebsergebnis kletterte auf 362 (277) Mio EUR und unter dem Strich wies das MDAX-Unternehmen - inklusive einer Körperschaftsteuergutschrift von 73 Mio EUR - einen Jahresüberschuss von 263 (135) Mio EUR aus. Mit dem Umsatz übertraf das Unternehmen die Konsensschätzung der Analysten, mit dem Gewinn lag es aber leicht unter den Erwartungen.

Die Beobachter hatten im Konsens bei einem Umsatz von 3,785 Mrd EUR mit einem operativen Ergebnis von 370 Mio EUR und einem Nachsteuerergebnis von 268 Mio EUR gerechnet. Für die Analysten der WestLB haben die vorläufigen Ergebnisse die Erwartungen leicht verfehlt. Sie senkten die Aktie auf "Sell" von vorher "hold".

Für das abgelaufene Geschäftsjahr berichtete das Unternehmen ein Wachstum bei der EBIT-Rendite auf 9,5% (7,7%). "Damit haben wir unsere Ziel einer EBIT-Rendite von rund 10% erreicht", fügte Schreier hinzu. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte Heidelberger Druck das höchste Wachstum beim Umsatz und Auftragseingang in der EMEA-Region. In der Region Asien-Pazifik gingen Umsatz und Auftragseingang unterdessen zurück.

Schreier begründete die rückläufige Entwicklung mit der Zollproblematik in China. Das Aussetzen der Einfuhrzollbefreiung in China ab dem zweiten Quartal habe sich verzögernd auf die Auftragseingänge und Umsätze ausgewirkt. Seit dem 1. März sei die Einfuhrzollbefreiung wieder in Kraft, so dass sich die Bestell- und Ausliefersituation für den chinesischen Markt im laufenden Geschäftsjahr wieder verbessern werde.

China bezeichnete er als einen "absolut guten Auftragsmarkt". Das Geschäft sei in dem Land profitabel. Heidelberger Druck sehe bereits eine Belebung des Geschäfts in China, fügte Schreier hinzu, ohne konkrete Zahlen nennen zu wollen.

Für die Sparte Press (Offsetdruck) wies der Konzern für das vergangenen Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum um rund 6% auf 3,321 Mrd EUR aus. Der vorläufige Auftragseingang verzeichnete mit 3,367 Mrd EUR ein Plus von 7%. Das betriebliche Ergebnis belief sich auf 314 (248) Mio EUR. Im Bereich Postpress (Weiterverarbeitung) kletterte der Umsatz um rund 12% auf 445 Mio EUR. Der Auftragseingang stieg um rund 9% auf 449 Mio EUR und das betriebliche Ergebnis lag bei plus 7 Mio EUR nach minus 3 Mio EUR im Vergleichszeitraum.

Webseite: http://www.heidelberg.com

-Von Christine Benders-Rüger, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29275 111,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/cbr/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.