Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.2008

UPDATE2: KfW begibt neue Telekom-Anleihe über 3 Mrd EUR

(NEU: Details der Transaktion)

(NEU: Details der Transaktion)

Von Rüdiger Schoß

DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die KfW Bankengruppe hat ihre Umtauschanleihe auf Aktien der Deutschen Telekom AG am Dienstag erfolgreich platziert. Am Vormittag hatte die staatliche Förderbank mitgeteilt, zur weiteren Privatisierung des Bonner DAX-Konzerns eine neue Anleihe zu begeben, nachdem eine erste aus dem Jahr 2003 im August ausläuft.

Die KfW geht davon aus, dass die auslaufende Anleihe über 5 Mrd EUR in bar zurückgezahlt werden muss. Daher soll eine neue Anleihe mit einem Basisvolumen von 3 Mrd EUR und einer Mehrzuteilungsoption von 300 Mio EUR begeben werden.

Die Umtauschanleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Monat ist ab dem dritten Kupontermin nach drei Jahren und einem Monat vorbehaltlich eines Kündigungsschwellenwertes (hurdle rate) von 130% kündbar und bei Fälligkeit zu 100% des Nominalwertes rückzahlbar.

Die Umtauschanleihe zahlt einen Kupon von 3,25%, trägt eine Umtauschprämie von 27,5% und hat einen Umtauschkurs von 14,9341 EUR je Umtauschaktie. Die KfW hat einer Stillhalteperiode von 180 Tagen für ihre verbleibende Telekom-Beteiligung zugestimmt.

Mit der neuen Anleihe will die KfW eigenen Angaben zufolge signalisieren, dass sich sowohl das Bundesministerium der Finanzen als auch die KfW der Fortführung des Privatisierungsprozesses verpflichtet fühlen. Die KfW und der Bund halten Anteile von jeweils 16,9% bzw 14,8% an der Deutschen Telekom.

Analysten zeigten sich nach der KfW-Ankündigung am Dienstagvormittag wenig überrascht. "Angesichts des Telekom-Kurses darf das nicht verwundern, zumal der Eine oder Andere bei Telekom-Aktien ein gebranntes Kind sein dürfte", sagte Analyst Robert Gallecker von der Bayerischen Landesbank. "Die Kursbewegung ist ein Zeichen, dass man einen Schritt langsamer machen muss bei der Privatisierung."

Es sei zudem zu erwarten gewesen, dass die KfW im Rahmen der Privatisierung kurz- oder langfristig weitere Deals mit den Stücken initiieren würde, sagte Gallecker weiter. Gallecker bewertet die Telekom-Aktie mit "Kaufen".

Marktspekulationen, denen zufolge der Cash-Flow der Telekom durch die Rückzahlung belastet werden könnte, erteilten sowohl die KfW wie auch der Bonner DAX-Konzern eine Absage. "Wir sind der Emittent, wir haben sie begeben. Natürlich zahlen wir sie zurück", sagte KfW-Sprecher Alexander Mohanty zu Dow Jones Newswires. Die Telekom teilte mit, dass der freie Cash-Flow nicht belastet werde.

Webseiten: http://www.kfw.de http://www.telekom.de http://www.bundesregierung.de - Von Rüdiger Schoß, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 117, ruediger.schoss@dowjones.com DJG/rso/mim/jhe/brb/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.