Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.2008

UPDATE2: Pfleiderer sieht 2009 positive Geschäftsentwicklung

(NEU: OEP-Kommentar, Details) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: OEP-Kommentar, Details) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Pfleiderer AG hat ihre Umsatz- und Ertragsziele für das laufende Jahr bekräftigt und sich zudem optimistisch für das kommende Jahr geäußert. Das Unternehmen gehe "auch für das Jahr 2009 von einer weiteren positiven Entwicklung unseres Geschäfts aus", teilte der MDAX-Konzern in seinem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht für 2007 mit.

Im kommenden Jahr wolle das Unternehmen in Nordamerika weiter Marktanteile gewinnen und die Ertragskraft der nordamerikanischen Aktivitäten verbessern. In Osteuropa will der Holzverarbeitungskonzern aus Neumarkt seine Marktpräsenz insbesondere durch das zweite Werk im russischen Novgorod ausbauen. In Westeuropa werde man sich auf den Ausbau des Exportgeschäfts aus Deutschland konzentrieren. Konkrete Angaben zur erwarteten Umsatz- und Ertragsentwicklung in 2009 waren dem Geschäftsbericht jedoch nicht zu entnehmen.

"Für das Geschäftsjahr 2008 ist Pfleiderer trotz der Eintrübung der konjunkturellen Rahmenbedingungen zuversichtlich", teilte Pfleiderer mit. Der Konzern rechnet damit, die Belastungen aus Rohstoff- und Energiepreiserhöhungen im Wesentlichen weitergeben zu können. Die ganzjährige Konsolidierung der Werke im polnischen Grajewo und Novgorod sowie der dortige Ausbau der Kapazitäten werde sich dabei 2008 positiv auf die Ertragskraft auswirken.

Der Konzern rechnet 2008 im Zuge der Marktkonsolidierung zudem mit weiteren deutlichen Marktanteilsgewinnen in Nordamerika. Dies werde sich dank signifikant gestiegener Auftragseingänge bereits im ersten Quartal in einem Umsatzanstieg in Nordamerika niederschlagen. "Generell bleibt der Markt in Nordamerika jedoch angesichts der konjunkturellen Unwägbarkeiten und der Schwäche des US-Dollars auch 2008 schwierig", so Pfleiderer.

Pfleiderer erwirtschaftet in Nordamerika rund ein Viertel ihres Umsatzes. Im Geschäftsjahr 2007 hatte das Unternehmen hier mit einer EBITDA-Marge von 3,7% deutlich unter dem Konzernwert von 13,7% gelegen.

Dabei hat das Nordamerika-Geschäft aber offenbar einen ermutigenden Start in das Geschäftsjahr 2008 genommen. Bei Umsatz und Ergebnis liege man über Plan, sagte der Vorstandsvorsitzende Hans Overdiek auf der Bilanzpressekonferenz in München. Die Produktionskapazitäten seien derzeit voll ausgeschöpft. Insgesamt liege der Konzern nach ersten vorläufigen Zahlen für das erste Quartal bei Umsatz und Ergebnis auf jeden Fall über den Vorjahreswerten.

Für das laufende Jahr bekräftigte Pfleiderer die im Februar ausgegebenen Ziele. Demnach wird der Umsatz 2008 in einer Größenordnung von 2 Mrd EUR erwartet. Die EBITDA-Marge soll auf rund 15% steigen. Im Jahr 2007 hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 1,8 Mrd EUR eine EBITDA-Marge von 13,7% erwirtschaftet.

Der Konzern bekräftigte zudem, möglicherweise auch mit Zukäufen expandieren zu wollen. "Pfleiderer ist weiteren Akquisitionen zur Abrundung des Portfolios gegenüber offen, wird diese aber von einer gefestigten Ertragslage im Unternehmen abhängig machen", heißt es dazu von Pfleiderer.

Overdiek erwartet, dass sein neuer Großaktionär One Equity Partners (OEP) möglicherweise weitere Pfleiderer-Aktien kauft: "Wir gehen davon aus, dass OEP gerne erhöhen will", so Overdiek. Dabei wolle der Finanzinvestor aber wohl unter einem Anteil von 30% bleiben.

OEP hatte sich im Januar mit 15,02% an der in Neumarkt ansässigen Pfleiderer beteiligt und zielt damit nach eigenen Angaben auf eine "langfristige strategische Beteiligung". Eine Übernahme von Pfleiderer durch OEP ist nach Einschätzung von Overdiek aber derzeit nicht geplant.

OEP bekräftigte dazu auf Nachfrage lediglich frühere Aussagen, nach denen der Investor nicht ausschließe, seinen Anteil an Pfleiderer opportunistisch zu erhöhen. Ein Übernahmeangebot für Pfleiderer sei nach wie vor nicht geplant.

Als größter Einzelaktionär dürfte OEP auf der anstehenden Hauptversammlung am 12. Juni auch eine entsprechende Berücksichtigung im Aufsichtsrat für sich beanspruchen. Overdiek kann sich vorstellen, dass ein entsprechender Punkt in der Einladung zur Hauptversammlung stehen könnte. Wie viele Sitze OEP dabei beanspruchen könnte, wollte Overdiek nicht kommentieren.

Die Pfleiderer-Aktie reagierte am Vormittag volatil auf die Aussagen des Managements. Nach einem festen Start auf ein Plus von 1,8% rutschte das Papier am Vormittag im Tief um 2,9% ab, erholte sich dann im Handelsverlauf aber bis zum Mittag wieder. In einem knapp behaupteten Gesamtmarkt notierte das Papier um 13:45 Uhr mit 0,1% im Minus bei 16,49 EUR. Am Dienstag hatte das Pfleiderer-Papier bei 16,98 EUR ein Jahreshoch markiert.

Webseite: http://www.pfleiderer.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.