Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.2010

UPDATE2: Telefonica-Gewinn liegt im 1Q unter den Erwartungen

(NEU: Deutschland-Tochter O2)

(NEU: Deutschland-Tochter O2)

Von Jason Sinclair DOW JONES NEWSWIRES

MADRID (Dow Jones)--Die Telefonica SA hat im ersten Quartal mehr verdient, blieb jedoch hinter den Markterwartungen zurück. Gute Geschäfte in Lateinamerika konnten einen Umsatzeinbruch im Heimatmarkt Spanien mehr als ausgleichen. Der Nettogewinn stieg auf 1,66 Mrd EUR von 1,62 Mrd EUR im Vorjahr, wie der Madrider Telekomkonzern am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten einen deutlich höheren Gewinn von 1,80 Mrd EUR erwartet.

Der Umsatz erhöhte sich dank der Beiträge der deutschen Tochter Hansenet leicht um 1,7% auf 13,93 Mrd EUR. Die Telefonica hatte den Festnetz- und DSL-Anbieter Hansenet im November von der Telecom Italia SpA übernommen. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (OIBDA) sank im Berichtszeitraum um 4,1% auf 5,11 Mrd EUR.

Telefónica O2 Germany hat im ersten Quartal 2010 beim Umsatz erstmals die Milliarden-Marke geknackt: die Einnahmen erreichten 1,07 (0,89) Mrd EUR. Das operative Ergebnis (OIBDA) wuchs um 19% auf 241 (202) Mio EUR. Die Zahl der Mobilfunk-Neukunden lag bei 357.000. Insgesamt hatte das Unternehmen zum 31. März 18,3 Millionen Mobilfunk- und DSL-Kunden in Deutschland. Im Gesamtjahr rechnet der Konzern weiterhin mit einem Gewinn je Aktie von 2,10 EUR und einem Umsatzwachstum zwischen 1% und 4%.

An der Börse verlieren Telefonica bis 14.29 Uhr 2,3% auf 15,68 EUR.Ein Händler schätzt die Quartalszahlen von Telefonica als "nicht gerade berauschend" ein. Positiv sei zwar, dass der Ausblick bestätigt worden sei, offene Fragen gebe es allerdings bei der Brasilienstrategie.

Telefonica will die brasilianische Holding Brasilcel vollständig übernehmen und hatte vor zwei Tagen dem portugiesischen Wettbewerber Portugal Telecom 5,7 Mrd EUR für dessen Hälfte an dem paritätischen Joint Venture geboten. Brasilcel NV kontrolliert 60% des brasilianischen Mobilfunkbetreiber Vivo Participacoes SA. Das Gebot sei aber nicht ohne Risiken, so der Händler.

In Lateinamerika legten die Einnahmen im Berichtszeitraum um 4,2% auf 5,62 Mrd EUR zu. Die Region war bislang traditionell einer der größten Wachstumsmärkte von Telefonica. In letzter Zeit musste der Konzern jedoch einige Rückschläge hinnehmen. So verloren die Telefonica-Beteiligungen in Venezuela durch die Abwertung des Bolivar 1,81 Mrd EUR an Wert. Venezuela hatte am 9. Januar den Bolivar drastisch abgewertet. Die Hyperinflation des Landes hatte den Umsatz in Venezuela im Quartal zudem um 44% auf 491 Mio EUR einbrechen lassen.

Zwischenzeitlich belastet neben der Wirtschaftskrise auch der zunehmende Wettbewerb in Europa. In den vergangen Monaten hatte Telefonica ihre Gebühren gesenkt, um Kunden zu halten. Zudem verlor der Konzern das exklusive Verkaufsrecht für das Apple-iPhone. In Spanien, wo die Arbeitslosigkeit derzeit über 20% liegt und die Konkurrenz von Billiganbietern zugenommen hat, fiel der Umsatz um 5,7% auf 4,63 Mrd EUR. In der Region Europa, wo Telefonica außerhalb Spaniens unter der Marke O2 auftritt, erhöhten sich die Einnahmen um 7,4% um 3,49 Mrd EUR.

Webseite: www.telefonica.com - Von Jason Sinclair, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/bam/cbr

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.