Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.08.2009

UPDATE2: United Internet verkauft eigene freenet-Aktien

(NEU: Aussagen eines United-Internet-Sprechers)

(NEU: Aussagen eines United-Internet-Sprechers)

Von Philipp Grontzki und Eyk Henning

DOW JONES NEWSWIRES

MONTABAUR (Dow Jones)--Die United Internet AG hat sich von ihrer direkten Beteiligung an der freenet AG getrennt. Wie der Internet- und Telekommunikationsdienstleister mit Sitz in Montabaur am Mittwoch mitteilte, wurden etwa 10,8 Millionen freenet-Papiere für insgesamt 93,95 Mio EUR außerbörslich verkauft. Dies entspricht 8,43% der Stimmrechte. Allerdings bleibt das Unternehmen indirekt weiterhin freenet-Aktionär.

So hält United Internet einerseits 50% an der MSP Holding, die mit 9,96% an freenet beteiligt ist. Die anderen MSP-Anteile hält der Mobilfunkdienstleister Drillisch AG, der darüber hinaus auch direkt freenet-Anteile hält. Da Drillisch und United Internet eine vertragliche Stimmbindung haben, beträgt der Stimmrechtsanteil von United Internet bei freenet nun rund 17%.

Drillisch und United Internet hatten ursprünglich einmal geplant, freenet zu zerschlagen. Allerdings lösten sich diese Pläne in Luft auf, als freenet 2008 vom Finanzinvestor Permira das Mobilfunkunternehmen debitel übernahm. Permira erhielt im Rahmen der Transaktion einen Anteil von knapp 25% an freenet.

United Internet habe die Gelegenheit genutzt, die Aktien marktschonend zu einem Preis zu veräußern, den das Unternehmens als gut erachte, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Im vergangenen Geschäftsjahr war United Internet wegen Wertminderungen auf Beteiligungen in die roten Zahlen gerutscht. Auch der freenet-Anteil war davon betroffen.

Der Konzern erwartet aus dem Verkauf seiner freenet-Aktien nun einen außerordentlichen Ertrag, der aber nach jetzigem Stand durch einen gegenläufigen Effekt gemindert wird. Dieser resultiert aus einer Wertberichtigung auf die Beteiligung an der Versatel AG. United Internet hält laut Versatel-Webseite rund 25,2% an dem Telekommunikationsunternehmen.

Per Saldo dürfte sich im laufenden Quartal insgesamt ein positiver außerordentlicher Ertrag von rund 20 Mio EUR ergeben, so United Internet.

Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet, hatte zuletzt gesagt, sein Unternehmen sei weiter an Übernahmen interessiert und verwies in diesem Zusammenhang etwa auf die zum Verkauf stehende Webhosting-Sparte von freenet. Ende Mai hat United Internet bereits den Kauf des Breitbandgeschäfts von freenet vereinbart.

Sowohl die Aktien von freenet als auch die Anteilsscheine von United Internet konnten am Mittwoch von den Neuigkeiten profitieren. So kletterten freenet-Aktien um rund 6%, während Papiere von United Internet 2% gewinnen.

Webseiten: http://www.united-internet.de http://www.freenet.ag http://www.versatel.de - Von Philipp Grontzki und Eyk Henning, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107; tmt.de@dowjones.com DJG/phg/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.