Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.2008

UPDATE3: Krones übertrifft Umsatz- und Ergebniserwartungen im 1Q

(NEU: Aussagen Management, Details)

(NEU: Aussagen Management, Details)

Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

NEUTRAUBLING (Dow Jones)--Die Krones AG hat im ersten Quartal 2008 die Erwartungen bei Umsatz und Ergebnis übertroffen und sich mit Blick auf das Gesamtjahr etwas optimistischer zur erwarteten Ertragsentwicklung geäußert. In den ersten drei Monaten übertraf der MDAX-Konzern die selbst gesteckten Wachstumsziele deutlich. Im laufenden Jahr muss das Unternehmen wohl vornehmlich auf organisches Wachstum setzen: Die in Aussicht gestellte Großakquisition ist laut Finanzvorstand Hans-Jürgen Thaus bis auf Weiteres vom Tisch.

Der Umsatz legte in den ersten drei Monaten 2008 um 18% auf 595,2 Mio EUR und das Nettoergebnis um 34% auf 30,7 Mio EUR zu, wie der Hersteller von Abfüll- und Verpackungsmaschinen am Dienstag mitteilte. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel bei einem Umsatz von 568,7 Mio EUR ein Nettoergebnis von 29,8 Mio EUR erwartet.

Die Analysten von UniCredit sprechen von "exzellenten" Zahlen, die Krones für das erste Quartal vorgelegt habe. Diese hätten die Erwartungen leicht übertroffen, heißt es. Besonders das starke Gewinnwachstum falle ins Auge. Krones verfüge über einen hohen Auftragsbestand, der Ausblick für 2008 sei positiv. Für UniCredit zähle die Aktie weiterhin zur ersten Wahl bei den Maschinenbautiteln. Die Analysten bestätigen ihr "Buy"-Rating mit einem Kursziel von 70 EUR.

Die Analysten der LBBW stuften angesichts der "sehr guten" Zahlen ihr Kursziel auf 58 EUR von zuvor 52 EUR hoch. Die Einstufung blieb unverändert bei "Halten". Trotz der über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen startete die Krones-Aktie mit einem deutlichen Kursabschlag von 4% in den Handel. Im Verlauf des Vormittags erholte sich das Papier allerdings zwischenzeitlich wieder und notierte in einem schwachen Gesamtmarkt am Mittag 2% im Minus bei 52,91 EUR.

Für das Gesamtjahr 2008 bekräftigte der MDAX-Konzern seine Umsatzprognose, wonach das Unternehmen mit seinen Einnahmen am oberen Ende der langjährigen Zielspanne von organisch 5% bis 10% liegen wird. Dabei nannte Krones erstmals ein Mindestziel für den Umsatz, das bei 2,3 Mrd EUR liegt.

Der Krones-Vorstand begründete die Prognose mit dem "guten" ersten Quartal und "den positiven Aussichten" des Unternehmens. Im Berichtszeitraum legte der Auftragseingang um 9,0% auf 607,3 Mio EUR zu. Der Auftragsbestand zum Ende des ersten Quartals lag bei 903,0 Mio EUR und damit um 13,0% höher als im Vorjahr.

Dieser Auftragsbestand garantiere eine rechnerische Kapazitätsauslastung von mindestens fünf Monaten. Krones will "trotz der konjunkturellen Unsicherheiten aus den USA und der Dollar-Schwäche" die "weltweiten Wachstumspotenziale nutzen und überproportional zum Gesamtmarkt zulegen", heißt es im Geschäftsbericht. "Wir spüren noch immer eine robuste Investitionstätigkeit bei unseren Kunden. Die Finanzkrise ist für uns noch nicht wahrnehmbar", sagte Finanzvorstand Thaus.

Externes Wachstum in größerem Umfang ist nach Aussage von Thaus derzeit entgegen den ursprünglichen Planungen nicht in Sicht. Mitte September hatte er noch angekündigt, spätestens 2008 eine Großakquisition zu tätigen und etwa 100 Mio bis 300 Mio EUR Umsatz zukaufen zu wollen.

Hier seien aber die bereits "sehr konkreten" Verhandlungen mit einem Übernahmekandidaten kurz vor Weihnachten gescheitert. Grund waren unter anderem die Preisvorstellungen des potenziellen Verkäufers, die sich von September bis Weihnachten verdoppelt hätten. Nähere Angaben zum Übernahmeziel machte Thaus nicht.

"Wir akquirieren nicht um jeden Preis", so Thaus. Derzeit gebe es auch kein ernsthaftes Ziel, das sich das Unternehmen konkret anschaue. Zwar sondiere man weiter den Markt, aber nach derzeitigem Stand ist im laufenden Geschäftsjahr eher nicht mit einer Großakquisition zu rechnen.

Angewiesen auf Akquisitionen ist Krones seinem Management zufolge nicht. Krones sei gut positioniert, um im derzeitigen wirtschaftlichen Gesamtumfeld weiterhin zu wachsen und gute Erträge zu erzielen.

Beim Ergebnisausblick für das laufende Geschäftsjahr wagte sich Krones ebenfalls etwas weiter vor. So geht das Unternehmen nach dem ersten Quartal davon aus, die Umsatzrendite vor Steuern (EBT-Marge) weiter zu verbessern. Bislang hatte Krones lediglich ein zum Umsatz mindestens proportionales Ergebniswachstum in Aussicht gestellt. Auch der Beginn des zweiten Quartals stimmt das Management offenbar optimistisch. "Hier rechnen wir mit ähnlich guten Ergebnissen wie im ersten Quartal", so Thaus.

Der Vorstandsvorsitzende Volker Kronseder verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass sein Unternehmen traditionell eine konservative Prognosepolitik betrieben habe und damit bislang gut gefahren sei.

2007 hatte Krones ihren Umsatz um rund 13% auf 2,2 Mrd EUR und den Auftragseingang um rund 17% auf 2,3 Mrd EUR gesteigert. Die EBT-Marge lag bei 7,1%. Das Nettoergebnis belief sich auf 101,8 Mio EUR und lag damit rund 31% über dem Vorjahr.

An den gestiegenen Erträgen 2007 sollen auch die Aktionäre direkt teilhaben. "Entsprechend unserer langjährigen Dividendenpolitik werden wir unseren Aktionären eine Ausschüttung in einer Höhe von 20% bis 25% des Jahresüberschuss vorschlagen", so Thaus. Die Dividende soll auf 0,70 EUR von 0,53 EUR angehoben werden. Dieses sei die neunte Dividendenerhöhung und die höchste der Firmengeschichte, so der Finanzvorstand. Thaus stellte auch für die Zukunft eine Ausschüttungsquote von 20% bis 25% in Aussicht.

Webseite: http://www.krones.de/ -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)89 - 5521 4030, industry.de@dowjones.com DJG/abe/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.