Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.2008

US-Mobilfunkanbieter Sprint erwägt Verkauf von Nextel - WSJ

NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Mobilfunkanbieter Sprint Nextel Corp erwägt offenbar den Verkauf oder die Ausgliederung des maroden Nextel-Geschäftsbereiches. Sollte es zu einer Transaktion kommen, wäre dies ein Zeichen dafür, dass Sprint anerkennt, dass die Übernahme von Nextel für 35 Mrd USD im Jahr 2005 ein Fehler gewesen sei, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ). Ein Abschluss stehe allerdings noch nicht unmittelbar bevor, schreibt das Blatt unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen weiter.

NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Mobilfunkanbieter Sprint Nextel Corp erwägt offenbar den Verkauf oder die Ausgliederung des maroden Nextel-Geschäftsbereiches. Sollte es zu einer Transaktion kommen, wäre dies ein Zeichen dafür, dass Sprint anerkennt, dass die Übernahme von Nextel für 35 Mrd USD im Jahr 2005 ein Fehler gewesen sei, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ). Ein Abschluss stehe allerdings noch nicht unmittelbar bevor, schreibt das Blatt unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen weiter.

Als potenzieller Kaufinteressent für Sprint war in Medienberichten jüngst die Deutsche Telekom AG kolportiert worden. Durch eine Übernahme könnte die Telekom in die Phalanx der marktanteilsstärksten Mobilfunkanbieter auf dem US-Markt eindringen. Gegenwärtig ist die Telekom mit 28,7 Mio Kunden der viertgrößte Mobilfunkanbieter in den USA.

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hatte am Montag allerdings nicht bestätigen können, von einem Interesse des Bonner DAX-Unternehmens an einer Übernahme oder Beteiligung am drittgrößten Mobilfunkanbieter in den USA zu wissen. "Das halte ich für ein Gerücht, so wie Anderes auch Gerüchte sind", sagte Steinbrück auf die Frage nach dem Wahrheitsgehalt entsprechender Berichte. Der Bund hält derzeit direkt 15% und indirekt über die KfW Bankengruppe 17% an der Telekom.

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte berichtet, Telekom-Manager und ihre US-Kollegen analysierten derzeit diverse Optionen einer Übernahme oder eines Zusammenschlusses. Noch gebe es zwar kein Angebot und keine offiziellen Verhandlungen, das Projekt stehe jedoch auf der Prioritätenliste der Telekom weit oben.

Webseiten: http://www.online.wsj.com http://www.telekom.de http://www.sprint.com DJG/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.