Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.2009

VDMA: Odereingang im Maschinenbau weiter kräftig unter Vorjahr

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau hat im Juni weiterhin deutlich unter dem Vorjahresniveau gelegen. Insgesamt lag das Ordervolumen um real 46% unter dem Stand vom Juni 2008, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag mitteilte. Das Inlandsgeschäft wies dabei auf Jahressicht ein Minus von 46% auf, die Auslandsnachfrage lag um 45% niedriger als vor einem Jahr. Daten zum Vormonatsvergleich weist der VDMA nicht aus.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau hat im Juni weiterhin deutlich unter dem Vorjahresniveau gelegen. Insgesamt lag das Ordervolumen um real 46% unter dem Stand vom Juni 2008, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag mitteilte. Das Inlandsgeschäft wies dabei auf Jahressicht ein Minus von 46% auf, die Auslandsnachfrage lag um 45% niedriger als vor einem Jahr. Daten zum Vormonatsvergleich weist der VDMA nicht aus.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonats-Vergleich April bis Juni ergab sich insgesamt ein Minus von 51% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Inlandsaufträge verringerten sich in diesem Zeitraum um 47%, während die Auslandsorders um 53% zurückgingen.

"Die Geduld der Maschinenbauer wird auf eine harte Probe gestellt", kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers die Zahlen. Für die Halbjahresbilanz errechnet sich ein Rückgang von 46% und im Kurvenverlauf deute sich noch immer keine Entspannung an. "Die Sorgen vieler Kunden - im Inland sowie im Ausland - um die künftige Liquidität sind offensichtlich noch immer zu groß für eine Entspannung", so Wiechers.

Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums haben zuletzt allerdings darauf hingedeutet, dass sich die Entwicklung des Auftragseingang der gesamten Industrie gegenwärtig stabilisiert. So war der Auftragseingang in den Monaten März bis Mai jeweils auf Monatssicht gestiegen, wobei die Zunahme im Mai mit 4,4% die stärkste seit fast zwei Jahren war. Auf Jahressicht hatten die Industrie-Bestellungen allerdings immer noch um knapp 30% niedriger gelegen.

Webseite: http://www.vdma.org DJG/kth

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.