Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


14.10.2008

VDMA sieht 2009 Stagnation im deutschen Maschinen- und Anlagenbau

BERLIN (Dow Jones)--Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) rechnet im kommenden Jahr mit einer Stagnation des Produktionswachstums seiner Branchen. "Wir erwarten eine Stagnation", sagte VDMA-Präsident Manfred Wittenstein am Dienstag auf dem Maschinenbau-Gipfel in Berlin laut Redetext. Der VDMA sehe "gleichwohl die Chance, das hohe Produktionsniveau dieses Jahres im kommenden Jahr halten zu können". Belastend auf die Prognose wirkten sich die jüngste Entwicklung an den Finanzmärkten aus.

BERLIN (Dow Jones)--Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) rechnet im kommenden Jahr mit einer Stagnation des Produktionswachstums seiner Branchen. "Wir erwarten eine Stagnation", sagte VDMA-Präsident Manfred Wittenstein am Dienstag auf dem Maschinenbau-Gipfel in Berlin laut Redetext. Der VDMA sehe "gleichwohl die Chance, das hohe Produktionsniveau dieses Jahres im kommenden Jahr halten zu können". Belastend auf die Prognose wirkten sich die jüngste Entwicklung an den Finanzmärkten aus.

Für das laufende Jahr bekräftigte der Verband seine Prognose, nach der das Produktionswachstum im deutschen Maschinen- und Anlagenbau um 5% zulegen soll. Damit dürfte 2008 das fünfte Aufschwungjahr in Folge werden. Zuletzt hat es früheren VDMA-Angaben zufolge eine solche dynamische Wachstumsphase im Zeitraum 1958 bis 1962 gegeben.

Die Produktionsprognose für das kommende Jahr sei aktuell ein schwieriges Unterfangen, führte Wittenstein zum Ausblick aus. Die Weltwirtschaft habe sich abgekühlt und der Investitionszyklus dürfte im ersten Quartal 2008 seinen Höhepunkt überschritten haben.

"Die jüngsten Entwicklungen an den Finanzmärkten außer Acht gelassen, hätten wir uns für 2009 dennoch ein weiteres, wenn auch kleineres, von hohen Auftragsbeständen sowie Sonderentwicklungen getragenes Produktionswachstum vorstellen können", sagte Wittenstein.

Die Stagnationsprognose des Produktionswachstums für 2009 steht laut Wittenstein unter mehreren Bedingungen. So erwarte er eine Beruhigung der Finanzkrise und gehe von einem "maßvollen Abschluss in der Metall und Elektroindustrie aus."

Webseite: http://www.vdma.org -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/apo

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.