Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.02.2009

Ver.di ruft 500 Telekom-Beschäftigte zu Warnstreiks auf

FRANKFURT (Dow Jones)--Im Rahmen der dritten Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten bei der Deutschen Telekom AG und ihrer Servicegesellschaften hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di 500 Telekom-Beschäftigte aus Frankfurt am Main und Umgebung zu Warnstreiks am Mittwoch aufgerufen. Dies solle eine Warnung für den Telekom-Vorstand sein, erklärte ver.di-Verhandlungsführer Lothar Schröder am Dienstag. "Die Zeit läuft dem Konzern allmählich davon."

FRANKFURT (Dow Jones)--Im Rahmen der dritten Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten bei der Deutschen Telekom AG und ihrer Servicegesellschaften hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di 500 Telekom-Beschäftigte aus Frankfurt am Main und Umgebung zu Warnstreiks am Mittwoch aufgerufen. Dies solle eine Warnung für den Telekom-Vorstand sein, erklärte ver.di-Verhandlungsführer Lothar Schröder am Dienstag. "Die Zeit läuft dem Konzern allmählich davon."

Die dritte Verhandlungsrunde findet am 10. und 11. Februar in Frankfurt am Main statt. Falls die Telekom in dieser Runde nicht bereit sei, ein "faires" Angebot vorzulegen, drohe in den kommenden Tagen eine Fortsetzung und Ausweitung der Warnstreiks, sagte Schröder, der auch im Aufsichtsrat des Bonner Konzerns sitzt.

Die Telekom hatte Ende Januar ein Angebot vorgelegt und schlägt eine schrittweise Erhöhung der Entgelte von insgesamt 5,5% über zwei Jahre vor, bei gleichzeitiger Verlängerung des Kündigungsschutzes um ein weiteres Jahr. Im Detail würden sich mit dem Angebot rückwirkend zum 1. Januar 2009 die Gehälter der Beschäftigten um 3,0% erhöhen, ein Jahr später würden 2,5% nachgelegt werden.

Ver.di hatte das Angebot als "Mogelpackung" bezeichnet und fordert nach wie vor eine Anhebung von 8,5% bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

Webseite: http://www.telekom.de

DJG/phg/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.