30.12.2011 - 

WitsView, DisplaySearch & Co.

Verhaltene Prognosen für LCD-TV-Markt 2012

Die Schuldenkrise in Europa und den USA lähmt das Wachstum auf dem LCD-TV-Markt. Die Erwartungen für 2012 reichen von 216 bis 230 Millionen verkaufte Geräte.
Auch Billiggeräte wie dieser 22-Zöller mit DVD-Player machen den Kohl nicht fett im LCD-TV-Weltmarkt.
Auch Billiggeräte wie dieser 22-Zöller mit DVD-Player machen den Kohl nicht fett im LCD-TV-Weltmarkt.

Die Schuldenkrise in Europa und den USA lähmt das Wachstum auf dem LCD-TV-Markt. ‚Digitimes‘ zufolge geht man in Industriekreisen davon aus, dass der LCD-TV-Markt 2012 um 10 Prozent wächst, Industriebeobachter WitsView rechnet sogar nur mit einem Plus von 8 Prozent auf 216 Millionen verkaufte LCD-TVs.

David Hsieh, DisplaySearch-Vize für den großchinesischen Raum ist ein bisschen optimistischer, denn laut der chinesischsprachigen „Economic Daily News‘ (Jingji Ribao) erwartet er, dass im kommenden Jahr 230 Millionen LCD-TV-Geräte verkauft werden nach 206 Millionen Stück in diesem Jahr.

Ursprünglich waren viele Marktforscher und Marktteilnehmer für 2011 von 220 Millionen LCD-TV-Verkäufen ausgegangen, doch schon bald zeigte sich, dass die unsichere wirtschaftliche Lage in Europa und den USA dem einen Strich durch die Rechnung machen würde.

Top-Marken wie Sony, Samsung, LG und Sharp sollen schon kräftig an der Entwicklung neuer Produkte arbeiten, um sich gegen den für 2012 erwarteten Angriff von Apple im TV-Markt zu rüsten.

Um die eigene FPR-Polarisationstechnik für 3D-TV voranzutreiben, wird LG Electronics voraussichtlich schon bald neue Cinema 3D Smart TVs mit integrierter WiDi-Technologie von Intel herausbringen und damit einen neuen Industrietrend setzen, schätzen die von ‚Digitimes‘ nicht genannten Quellen. WiDi steht für Wireless Display und ermöglicht die Funkübertragung von Video- und Audiodaten via WLAN. (kh)