Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.02.2007

Videokonferenzen in HD-Qualität

Polycoms Angebot von Videokonferenzsystemen reicht von einfachen Desktop-Lösungen bis hin zu den aktuellen Top-Produkten der HDX-9000-Serie mit 720p-HD-Auflösung.

Von Klaus Hauptfleisch

Das Conferencing-System "VSX 7000" ist für netto rund 5.300 Euro erhältlich (ohne Displays) und unterstützt Dual-Monitor-Ausgabe mit XGA-Auflösung. Das dazugehörige Audiosystem "Polycom VSX Siren 14Plus" bietet 360-Grad- Mikrofone und eine Stereoempfangsqualität bis 14 kHz (ein Siren entspricht ungefähr einem Kilohertz).

Die Video- und Audioqualität sowie die Auflösung hängen natürlich von den Bandbreiten ab. Aber für Fast-PAL-Qualität reichen schon zwei oder vier ISDN-Kanäle. Überhaupt stellt die Bandbreite Polycom-Chef Ohse zufolge heute kein Problem mehr dar. Die Schwierigkeit liege eher bei der Firewall, und um die zu umgehen, hat der Hersteller eine Art sicheren Bypass entwickelt.

Für Videokonferenzen in HD-Qualität mit der neuen "HDX 9000"-Serie für netto ab 18.000 Euro ist Bandbreite gefordert, mindestens 1 Mbit/s. Die Systeme liefern HD-Qualität mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten bei 30 fps. Aber schon bei niedrigen Bandbreiten von nur 256 Kbit/s liefern die HDX-Systeme Bilder mit 704 x 576 Bildpunkten in brauchbarer Qualität. Sind zwei Monitore angeschlossen oder werden über ein großes Public Displays zwei Bildschirme emuliert, können gemäß dem H.239-Standard auf dem einen Display Life-Bilder, auf dem anderen Inhalte wie etwa Powerpoint-Präsentationen angezeigt werden.

Eine günstige Einzelplatzlösung für kleinere Unternehmen ist das System "V700" mit 17-Zoll-LCD-Monitor und integrierter Kamera für 2.750 Euro netto. Das System soll eine TV-ähnliche Vollbilddarstellung und Stereo-Ton nahe der CD-Qualität bieten. Laut Marktforscher Frost & Sullivan soll der Markt für solche Einzelplatz-Videokonferenzsysteme in den nächsten fünf Jahren um 24 Prozent pro Jahr wachsen.