Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bionic Bird


15.12.2014 - 

Vogel-Drohne mit Smartphone-Steuerung

Alexander Dreyßig betreut als Portal Manager das Online-Angebot des TecChannel. Neben seinen umfangreichen Tätigkeiten im Bereich Content Management ist er als Autor im Bereich Hardware- und IT-Gadgets aktiv.
Wer Vögeln nicht nur zuschauen, sondern sie auch fernsteuern möchte, sollte einen Blick auf die Vogel-Drohne Bionic Bird werfen.

Der Vogelflug fasziniert Menschen seit Urzeiten. Während Versuche, diesen zu imitieren, in der Vergangenheit in teils abenteuerlichen Flugmaschinen und meist schmerzhaften Erfahrungen für den Piloten gipfelten, hat sich in den letzten Jahren mit dem Aufkommen neuer Werkstoffe und der Drohnentechnik einiges bewegt. Mit dem Bionic Bird soll jetzt eine Drohne verfügbar sein, die den Vogelflug lebensecht nachahmt und sich zudem per Smartphone steuern lässt.

Der Körper des Bionic Bird besteht aus einem speziellen Schaumstoff, die Flügel aus Carbonfasern. Auf diese Weise soll die Vogeldrohne laut Hersteller gerade einmal neun Gramm auf die Waage bringen. Aufgeladen wird die Drohne über ein Schnelladegerät in Eiform, das sich bequem in der Hosentasche transportieren lässt. Ein Ladevorgang soll nur zwölf Minuten in Anspruch nehmen und ausreichen, um die Drohne mit genügend Energie für zehn Flüge mit bis zu acht Minuten Flugzeit zu versorgen.

Gesteuert wird die Drohne über Smartphones und Tablets mit Bluetooth 4.0. Momentan werden nur Apple-Devices unterstützt. Android soll Anfang 2015 folgen. Die Reichweite beträgt 100 Meter.

Wer sich eine der Drohnen sichern möchte, kann die Indiegogo-Kampagne zur Finanzierung des Projekts unterstützen. Das Mindestziel der Kampagne wurde bereits deutlich übertroffen.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!