Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.2007

Willkommen zur CeBIT

Vom 15. bis zum 21. März befindet sich Hannover wieder im Ausnahmezustand: 6.000 Aussteller plus Gefolge haben ihre Präsenz auf der diesjährigen CeBIT zugesagt.

Von Marzena Fiok

In den Kalendern der Händler ist die CeBIT ein Pflichttermin. Sie bietet die einzige Plattform, die das gesamte ITK-Angebot aus aller Welt an einem Ort präsentiert. Ideale Ausgangsbasis für Händler, um sich vom 15. bis 21 März in Hannover bei Herstellern und Entwicklern, Verkaufsprofis und Analysten zu informieren. Die CeBIT ist wichtig, sie wird geliebt und gehasst: Eigentlich will keiner hin, aber wer nicht dabei ist, fühlt sich ausgeschlossen. Ein klares Indiz dafür: Zwar haben auch in diesem Jahr wieder einige namhafte Firmen auf einen eigenen Stand verzichtet. Wer nachfragt, erfährt aber, dass die meisten doch vor Ort sind, mit einer kleinen Delegation, getarnt als normale Besucher.

Ernst Raue, zuständiges Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe, erklärt das Phänomen: "Die CeBIT reflektiert die Trends der digitalen Welt. Einmal im Jahr ist hier in Hannover der Treffpunkt aller, die in dieser digitalen Welt zu Hause sind und sie stetig weiterentwickeln."

Premieren, neue Produkte und Innovationen sind garantiert, auch wenn die CeBIT die Größe der Boom-Jahre wohl nie wieder erreichen wird. Nach Angaben der Messeleitung sind auf der CeBIT 2007 rund 6.000 Aussteller aus etwa 70 Ländern vertreten. "Das ist zwar weniger als 2006, aber dennoch über Plan", so Raue. Seine Erklärung für den Ausstellerschwund: "Fusionen und strategische Kooperationen haben dazu beigetragen, dass eine hohe zweistellige Zahl an Ausstellern, die vor ein oder zwei Jahren noch einen getrennten Auftritt hatten, sich jetzt gemeinsam präsentieren."

Auch die belegte Ausstellungsfläche ist geschrumpft: "Wir rechnen mit zehn Prozent weniger Ausstellungsfläche als im Vorjahr." Auch hier bietet Raue eine eigene Interpretation: "Der Hauptgrund ist klar: Das, was früher an Computern ganze Messehallen gefüllt hat, wird heute in ein Auto eingebaut."

Auf der CeBIT werden Geschäfte gemacht

Eines hat sich allerdings nicht geändert: der starke Fachbesucheranteil von 85 Prozent und die große Kaufbereitschaft - jeder zweite Besucher kommt nach Umfragen der Messeleitung mit konkreten Investitionsabsichten. Auf der CeBIT werden noch immer Geschäfte gemacht, betont Raue: "Uns kommt es vor allem auf die Qualität unserer Besucher an, nicht auf die Quantität."

Größtes Konferenzprogramm der CeBIT-Geschichte

Neben technologischen Trends und ihrer Funktion als Kontaktbörse bietet die CeBIT in diesem Jahr auch ein rekordverdächtiges Rahmenprogramm: Angekündigt sind mehr als 1.000 Top-Kongresse, Foren und Tagungen.

Erstmals findet auf der Messe das europäische Gipfeltreffen der Minister für Informations- und Telekommunikationstechnik sämtlicher Mitgliedsstaaten der Europäischen Union statt, zu dem Bundeswirtschaftsminister Michael Glos anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft eingeladen hat.

Weitere Highlights sind die internationale Kongressmesse TeleHealth, der Internationale CeBIT Summit und die CeBIT Keynotes, wo unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Patricia Russo (CEO Alcatel-Lucent) und John W. Thomson (CEO Symantec) sprechen werden.

Partnerland Russland

Sicher auch einen Besuch wert sind die Stände der Kollegen aus Russland: Mit Russland hat die CeBIT dieses Jahr ein Partnerland gewonnen, das eine stetig wachsende Bedeutung in der ITK-Industrie hat. Mehr als 150 russische Aussteller haben sich angemeldet. Gemeinschaftsstände zum Thema Software, TK, Outsourcing und Forschung zeigen eine hohe Markttransparenz des Potenzials, das Russland bietet.

Feuerwerk an innovativen Ideen

"Wir haben zur CeBIT 2007 ein Feuerwerk an innovativen Ideen umgesetzt", sagt Ernst Raue. Erstmals startet in diesem Jahr die CeBIT-Next-Initiative, ein Chat- und Innovationsideen-Portal, mit dem die Besucher der CeBIT aufgerufen werden, selbst zu Innovatoren zu werden. Das Pilotprojekt CeBITv - "WebTV on Demand" startet mit drei verschiedenen Kanälen für drei verschiedene Zielgruppen. Außerdem hat die CeBIT mit der Online-Community Xing (ehemals OpenBC) einen Match-Maker vor Ort. Die Xing-Community nutzt dabei verschiedene Aktivitäten, um sich auf der Messe live zu begegnen.

Willi Berchtold, Präsident des Branchenverbandes Bitkom e. V.: "Ein Vorteil der CeBIT ist ihre Vielseitigkeit: Sie zeigt Neues in etablierten Technologien und gleichzeitig die Mega-Trends der Zukunft."

Ein weiteres Highlight speziell für den Handel ist neben dem Planet Reseller in Halle 24 auch die Sonderschau "Lifestyle@CeBIT" mit digitaler Unterhaltungselektronik in 16 unterschiedlich eingerichteten Wohn- und Arbeitsszenarien. Hier sieht, fühlt und erlebt man, welche Produkte und Kombinationen für das echte Lifestyle-Feeling sorgen. Themen sind unter anderem HDTV, Hi-Fi-Sound und -Racks, Multimedia-PC/Media-Center, Interactive-TV und Media Streaming.

Es gibt also auch in diesem Jahr wieder eine Menge zu sehen. Und damit sich die Besucher im großen Angebot nicht verlieren, gibt es auch dieses Jahr eine klare Aufteilung in die sechs Themenwelten "Business Processes", "Communications", "Digital Equipment & Systems", "Banking & Finance", "Public Sector Parc" und "Future Parc".