Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Outdoor-Serie Bintec WO1003n / WO2003n


04.06.2015 - 

WLAN-Access-Points für harte Einsätze

Dr. Thomas Hafen ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Data Center, Telekommunikation und Cloud Computing.
Ob Indusriegelände, Flughäfen oder öffentliche Plätze: Die Outdoor-WLAN-APs "WO1003n" und "WO2003n" sind für Außeneinsätze gut gerüstet.

Klirrende Kälte und sengende Sonne machen den Outdoor-WLAN-APs „bintec WO1003n“ und „WO2003n“ von Bintec-Elmeg nichts aus, denn sie sind für einen Temperaturbereich von -25° bis +70° C ausgelegt. Staub und Wasser können ihnen auch wenig anhaben, nicht nur das Metallgehäuse ist nach Schutzklasse IP65 abgedichtet, sondern auch die Antennenzuführungen. Nur unter Wasser sollte man die APs vielleicht nicht gerade betreiben. Selbstverständlich lassen sich die APs auch Indoor nutzen. Sie sind überall dort sinnvoll, wo es heiß, staubig oder nass wird wie etwa in Fertigungshallen, Gewächshäusern oder Großküchen.

Die bintec Access Points der WO-Serie sind nach Schutzklass IP65 staub- und strahlwassergeschützt.
Die bintec Access Points der WO-Serie sind nach Schutzklass IP65 staub- und strahlwassergeschützt.
Foto: bintec

Beide APs funken in den Standards IEEE 802.11abgn, aber nicht im neuen Turbo-Modus 802.11ac. Für die meisten Anwendungen mögen die maximal 300 MBit/s Bandbreite genügen, für Außeneinsätze ohnehin. Beide können im 2,4- oder 5-GHz-Band funken, der WO1003n allerdings nur wahlweise, den er verfügt nur über ein Funkmodul. Wer beide Funkbänder parallel bedienen will, muss zum WO2003n greifen.

Die Access Points unterstützen vier Betriebsarten: Sie können als Stand Alone AP, verwendet werden, zum Beispiel um einen WLAN-Hotspot in der Gastronomie einzurichten, als Bridge zur Überbrückung von größeren Strecken, als WLAN-Client zum Betrieb abgesetzter IP-Geräte und als über den Bintec WLAN Controller gemanagter AP für größere Netze. Für die Anwendung als Funkbrücken bietet Bintec Elmeg optionale Bridgelink-Bundle an.

Die Outdoor-APs sind ab sofort erhältlich, der empfohlene Verkaufspreis für den WO1003n liegt bei 939 Euro, der WO2003n wird mit 1.189 Euro bepreist. Die HEKs liegen laut der IT-Fachhandels-Vergleichsplattform ITscope zwischen 655 und 870 Euro (WO1003n) beziehungsweise zwischen 838 und 1.149 Euro für das WO2003n-Modell. Das Bridgelink Bundle zum Aufbau von Funkstrecken soll knapp 2.500 Euro kosten. Es besteht aus zwei WO1003n inklusive Antennen, Kabel und Blitzschutz. Beide Acces Points von Bintec Elmeg samt Zubehör sind laut ITscope bei folgenden Distributoren erhältlich: Allnet, Also, Ingram Micro, Michael Telecom und Tech Data. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!