Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.11.2009

WSJ: GE und Comcast einig über Wert von NBC Universal - Kreise

Von Sam Schenchner

Von Sam Schenchner

und Jeffrey McCracken

THE WALL STREET JOURNAL

NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Kabelnetzbetreiber Comcast Corp und der Mischkonzern General Electric (GE) haben sich offensichtlich auf einen Wert für die GE-Sparte NBC Universal geeinigt. Wie mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, liege dieser bei rund 30 Mrd USD. Damit sei eine der größten Hürden des Verkaufs aus dem Weg geräumt.

Die Vereinbarung beinhalte einen Mechanismus, der die von Comcast noch einzubringenden Barmittel drücken könnte. Demnach sei die Höhe der Comcast-Einlage nach Angaben der Kreise in Teilen von der finanziellen Leistungsfähigkeit von NBC Universal vor Abschluss des Verkaufs abhängig. Sollte diese im Zeitraum von der Vertragsunterzeichnung bis zur behördlichen Zustimmung schlecht sein, müsste Comcast weniger bezahlen. Die beiden Unternehmen wollten nun letzte Details aushandeln, sagten die Informanten weiter. Eine Übereinkunft könnte noch vor Ende dieser Woche bekanntgegeben werden.

Käme es zu einer Vereinbarung, würde künftig Comcast die Fernseh- und Film-Tochtergesellschaft von GE kontrollieren. Comcast würde neben Kabelnetzen Barmittel in NBC Universal einbringen und dafür 51% an dem erweiterten Unternehmen erhalten. GE, das derzeit einen Anteil von 80% an NBC Universal hält, würde zunächst die restlichen 49% übernehmen.

Sieben Jahre nachdem der Verkauf abgeschlossen wurde, soll GE ausbezahlt werden, sagten die Informanten weiter. Der Mischkonzern würde allerdings keinen garantierten Preis erzielen. Vielmehr hätten sich die beiden Unternehmen auf eine Formel zur Wertbestimmung geeinigt. In die flössen auch Vergleichswerte aus der Branche ein, hieß es. Je weniger NBC Universal und vergleichbare Unternehmen also in den nächsten Jahren leisten, desto weniger ist die GE-Beteiligung wert.

Während der Verkauf voranschreitet, könnten sich die Verhandlungen doch noch einmal verzögern. Noch hat schließlich auch das französische TV- und Medienunternehmen Vivendi ein Wörtchen mitzureden. Zwar hatte Vivendi GE schon signalisiert, sich bis Ende des Jahres von seiner 20-Prozent-Beteiligung zu trennen, sagten Informanten. Allerdings bleibe unklar, inwieweit das Unternehmen der Abmachung zwischen GE und Comcast zugestimmt habe.

Vergangenen Donnerstag hätten GE und Comcast den Kontakt mit Ratingagenturen gesucht, um zu klären, wie sie mit den geschätzten 9 Mrd USD Schulden von NBC Universal verfahren könnten, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Beide Unternehmen wollten, das die Verbindlichkeiten Investment-Grade-Bonität haben, hieß es aus Kreisen. Das Rating ist ein entscheidender Bestandteil des Deals. NBC Universal würde seine Kreditwürdigkeit nutzen und dabei helfen, die Anteile von Vivendi und später von GE loszukaufen. Wie die Informanten sagten, rechnen GE und Comcast diese Woche mit einem Ergebnis.

Webseite: www.wsj.com Von Sam Schenchner und Jeffrey McCracken, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 104; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ebb/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.