Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.09.2007

XETRA-MITTAG/Leichter - Abwartendes Geschäft

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt geben die Kurse am Dienstagmittag nach, das Geschäft gestaltet sich zurückhaltend. Der DAX verliert gegen 13.00 Uhr 0,6% oder 50 Punkte auf 7.737. Nach einer bereits leichteren Eröffnung habe ein enttäuschender ifo-Geschäftsklima-Index die Stimmung belastet und den DAX weiter nach unten gedrückt, sagen Händler. Sowohl die Erwartungskomponente als auch die Geschäftsbeurteilung des ufo-Index liegen unter den Prognosen. Das deute daraufhin, dass sich nach der US-Konjunktur auch die Wirtschaftsentwicklung in Europa spürbar verlangsame.

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt geben die Kurse am Dienstagmittag nach, das Geschäft gestaltet sich zurückhaltend. Der DAX verliert gegen 13.00 Uhr 0,6% oder 50 Punkte auf 7.737. Nach einer bereits leichteren Eröffnung habe ein enttäuschender ifo-Geschäftsklima-Index die Stimmung belastet und den DAX weiter nach unten gedrückt, sagen Händler. Sowohl die Erwartungskomponente als auch die Geschäftsbeurteilung des ufo-Index liegen unter den Prognosen. Das deute daraufhin, dass sich nach der US-Konjunktur auch die Wirtschaftsentwicklung in Europa spürbar verlangsame.

Der DAX habe nach dem ifo-Index die kleine Unterstützung bei 7.740 Punkten gebrochen. Nun könnte er Richtung 7.690 Punkte fallen, so ein Anhänger der technischen Analyse. Nach oben sei der DAX zunächst bei 7.800 Punkten gedeckelt. Im frühen Geschäft hatten schon die vergleichsweise schwachen Vorlagen aus den USA auf die Kurse gedrückt. Händler hatten da allerdings auch gesagt, nach den kräftigen Kursgewinnen der vergangenen Woche sei eine Verschnaufpause angemessen. Am Nachmittag könnten noch vom US-Verbrauchervertrauen sowie von US-Immobiliendaten Impulse ausgehen.

Bei den Einzelwerten stehen erneut die Finanztitel im Blick: So fallen Commerzbank um 2,5% auf 27,72 EUR. Merrill Lynch hält die Aktie derzeit für wenig aussichtsreich. Deutsche Bank geben um 1,4% auf 89,95 EUR nach, und Hypo Real Estate fallen um 0,5% auf 38,88 EUR. Die Krise der Finanzwerte sei nach wie vor nicht ausgestanden, meinen Händler.

Metro fallen um 1,7% auf 64,27 EUR. Credit Suisse hat die Aktie auf "Neutral" von "Outperformer" heruntergenommen. Unter Druck stehen auch Siemens mit einem Minus von 1,3% auf 95,04 EUR. Hier sprechen Händler von Gewinnmitnahmen nach den kräftigen Kursgewinnen der vergangenen Tage. Auf der anderen Seite gewinnen ThyssenKrupp 0,1% auf 44,57 EUR. Die Credit Suisse hat das Kursziel auf 52 von 47 EUR erhöht. Deutsche Telekom fallen um 0,4% auf 13,75 EUR. E-Plus sieht bei den Mobilfunkpreisen Potenzial nach unten. Ein Preiskampf in dem Bereich werde allerdings schon lange erwartet, heißt es am Markt.

Klöckner & Co bestätigen laut Händlern das Bild bei vielen Nebenwerten, dass in den zuletzt überdurchschnittlich gut gelaufenen Titeln Gewinne mitgenommen werden. "Und gleichzeitig fehlt angesichts der unsicheren Makro-Situation auf der Käuferseite das Interesse", stellt ein Händler fest. Die Risiken eines schwachen Dollar und hohen Ölpreises seien eben in vielen Einzelfällen bei weitem noch nicht eingepreist. Die Aktie fällt um 6,5% auf 46,00 EUR. Mit Bilfinger Berger und Hochtief verlieren auch die Bauwerte im MDAX 4,8% bzw 5,6%.

Pfleiderer weiten die Kursverluste aus. Möglicherweise zögen die schlechten Nachrichten von Lowe's auch Verkäufe in Pfleiderer nach sich, vermutet ein Broker. Der größte Haus- und Heimausrüster in den USA hat am Vorabend die Gewinnprognose für das Gesamtjahr an den unteren Rand der prognostizierten Spanne angepasst. Möglicherweise werde der Profit auch darunter fallen, ließ Lowe's verlauten. Pfleiderer fallen um 4,3% auf 61,48 EUR. Die Absage des Vivendi-CEO Levy an einen kurzfristigen Einstieg bei Premiere sei eine Enttäuschung für diejenigen, die hierauf gesetzt hätten, sagen Händler. Die Aktie fällt um 3,6% auf 15,04 EUR.

Im TecDAX gewinnen Aixtron 0,2% auf 6,70 EUR, nachdem Aixtron-Finanzvorstand Wolfgang Breme im Gespräch mit Dow Jones Newswires von einem günstigen Auftragseingang gesprochen und eine Dividende in Aussicht gestellt hat. Eine zuversichtliche Einschätzung des weiteren Wachstum der Solarbranche durch den Q-Cells-Vorstand führt bei den meisten der im TecDAX versammelten Titel zu Gewinnen.

DJG/mif/bek/ros

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.