Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.2012

XETRA-SCHLUSS/DAX setzt Erholung fort

Von Manuel Priego-Thimmel

Von Manuel Priego-Thimmel

FRANKFURT--Der deutsche Aktienmarkt hat die Erholungsbewegung am Dienstag fortgesetzt. Seit dem konstruktiven Treffen zwischen dem Mehrheitsführer der Republikaner im Repräsentantenhaus, John Boehner, und US-Präsident Obama sind die Anleger zuversichtlicher, dass die Fiskalklippe umschifft werden kann. Auch hat sich Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker optimistisch gezeigt, dass Griechenland die dringend benötigten nächsten Hilfsgelder erhalten wird. Am Nachmittag begann das Treffen der Eurozone-Finanzminister in Brüssel. Der DAX stieg um 0,7 Prozent oder 49 auf 7.173 Punkte.

Als stützend für das Sentiment erwiesen sich auch besser als erwartet ausgefallene Immobiliendaten aus den USA. Die Baubeginne sind im Oktober um 3,6 Prozent gestiegen, und damit auf den höchsten Stand seit Juli 2008. Erwartet wurde ein Rückgang um 4,5 Prozent nach den bereits sehr starken September-Daten. Die Herabstufung der Bonität Frankreichs auf "Aa1" von "AAA" durch Moody's belastete die Börsen und den Euro nur kurzfristig. Ganz überraschend kam die Entscheidung der Ratingagentur nicht.

Bei Einzelaktien gab es nur wenige Bewegungen. Gegen den Trend standen Bankaktien europaweit unter Druck. Deutsche-Bank-Titel verloren 1,4 Prozent auf 33,17 Euro, für Commerzbank-Papiere ging es um 1,5 Prozent auf 1,28 Euro nach unten. Bayer-Titel rückten um 1,3 Prozent auf 67,25 Euro vor. Der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern schloss einen Bieterkampf mit Reckitt Benckiser für den US-Vitaminhersteller Schiff Nutrition aus. Ende vergangener Woche hatte Reckitt 1,4 Milliarden Dollar für Schiff geboten und damit mehr als die 1,2 Milliarden von Bayer.

Eine Umsatzwarnung der Schaeffler-Gruppe belastete zeitweise die Papiere von Automobilzulieferern. Mit dem anziehenden Gesamtmarkt holten die Titel die Verluste teilweise aber wieder auf. So gingen Continental-Aktien mit einem Plus von 1 Prozent aus dem Handel. Leoni-Papiere verloren 1,1 Prozent auf 24,40 Euro.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.172,99 +0,69% DAX-Future 7.174,50 +0,75% XDAX 7.173,70 +0,76% MDAX 11.242,67 +0,63% TecDAX 809,61 +0,64% SDAX 4.945,28 +0,14% ===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@dowjones.com

DJG/mpt/ros

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.