Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.05.2008

XETRA-SCHLUSS/Freundlich - Gute Quartalsberichte stützen

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch freundlich geschlossen. Der DAX stieg um 0,8% oder 59 auf 7.076 Punkte. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 119,6 (Vortag: 145,3) Mio Aktien im Wert von rund 5,21(Vortag: 5,03 ) Mrd EUR. Händler begründeten die Gewinne mit dem Anstieg der US-Börsen am Dienstag, dem weiter fallenden Euro sowie mehrheitlich guten Quartalszahlen. Auch die Angaben zu Produktivität und Lohnstückkosten in den USA sei gut angekommen und hätten für Nachfrage gesorgt, sagten Händler.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch freundlich geschlossen. Der DAX stieg um 0,8% oder 59 auf 7.076 Punkte. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 119,6 (Vortag: 145,3) Mio Aktien im Wert von rund 5,21(Vortag: 5,03 ) Mrd EUR. Händler begründeten die Gewinne mit dem Anstieg der US-Börsen am Dienstag, dem weiter fallenden Euro sowie mehrheitlich guten Quartalszahlen. Auch die Angaben zu Produktivität und Lohnstückkosten in den USA sei gut angekommen und hätten für Nachfrage gesorgt, sagten Händler.

Gute Nachrichten sorgten für Aufschläge bei den Finanzwerten: So stiegen Commerzbank nach überzeugenden Zahlen um 1,6% auf 23,67 EUR. "Die Zahlen sind durch die Bank etwas besser als erwartet, das operative Ergebnis substanziell besser", so Heino Ruland von FrankfurtFinanz. Das "stabile Geschäft" laufe gut, das Handelsergebnis sei deutlich besser ausgefallen als erwartet. Die Subprime-Verluste von 244 Mio EUR seien vergleichsweise gering.

Auch die Deutsche Börse konnte mit ihrem Quartalsergebnis am Vorabend überzeugen. Die Analysten der Citigroup äußerten sich erfreut und bestätigten ihr Kursziel 129 EUR sowie die Kaufempfehlung. Positiv seien die hohen Umsätze der Eurex und die Nettozinseinnahmen von Clearstream. Der Ausblick habe ebenfalls überzeugt, hieß es weiter. Die Aktie stieg um 2,2% auf 102,65 EUR.

Allianz legten um 0,5% auf 131,85 EUR. Der Versicherer prüft nach einem Bericht der "FTD" den Kauf der Hochspannungsnetze des Versorgers E.ON. Dies sei eine "intelligente Anlagelösung", meinte ein Händler: "Damit würde Allianz über Jahrzehnte einen stabilen Cash Flow generieren, um Zinszusagen an Anleger zu garantieren".

Henkel legten trotz negativer Einschätzung der Quartalsdaten um 5,7% auf 29,75 EUR zu. Händler sahen darin eine Folge der vorherigen Untergewichtung in den Depots. Das Potenzial nach unten sei ausgelotet worden und nun sei es zu einer Gegenbewegung gekommen. Bei RWE, die um 2,5% auf 78,48 anzogen, wurden Übernahmegerüchte als Grund genannt.

Der "Kurseinbruch" von 3,8%% bei Deutsche Post war hingegen nur optischer Natur: Der Briefzusteller hat am Berichtstag 0,90 EUR Dividende ausgeschüttet. "Ex-Dividende" hieß es auch bei Hannover Rück, die um 7,7% auf 32,85 EUR nachgaben.

Die vorläufigen Eckdaten zum ersten Quartal, die TUI am Berichtstag veröffentlichte, erfüllten die Erwartungen. Das Unternehmen bekräftigte, dass die Abspaltung der Schifffahrtssparte nach Plan verläuft. Die Aktie stieg um 0,9% auf 18,67 EUR.

Im MDAX setzten K+S ihre Rally ungebremst fort und stiegen um 5,3% auf 282,00 EUR. Auch die Konjunkturzykliker Klöckner & Co, MTU und Demag Cranes waren gesucht. Ansonsten sorgten die Quartalszahlen für Musik. Während der Umsatz im ersten Quartal bei Puma wie erwartet ausgefallen sei, hätten das EBIT und der Nettogewinn deutlich unter den eigenen und den Marktprognosen gelegen, so die Analysten von UniCredit. Puma stiegen dennoch um 1,4% auf 229,51 EUR.

Die vorgelegten Leoni-Zahlen hätten beim Umsatz die Markterwartungen übertroffen, beim EBIT jedoch leicht verfehlt, konstatierten die Analysten der NordLB. Leoni befinde sich angesichts der Akquisition der Valeo-Bordnetz-Sparte und infolge der Vorleistungen für neue Aufträge in einem Übergangsjahr. Leoni stiegen um 1% auf 34,05 EUR.

Die vorläufigen Zahlen der Heidelberger Druckmaschinen entsprachen weitgehend den Schätzungen der LBBW. Das auf mindestens 260 Mio EUR reduzierte EBIT-Ziel sei mit 268 Mio EUR erreicht worden. Der Auftragsbestand zum Geschäftsjahresende habe um 14% unter dem Vorjahreswert gelegen. Die Aktie stieg um 9,3% auf 17,27 EUR, was Marktteilnehmer mit charttechnischen Gründen erklärten.

MLP sei gut in das laufende Jahr gestartet, kommentierte UniCredit die Erstquartalszahlen des Finanzdienstleisters. Das sei vor allem der so genannten "Riester-Rente" zu verdanken. MLP habe von der Erweiterung dieser staatlich geförderten privaten Altersvorsorge profitiert. Nach dem Anstieg vom Vortag verlor die Aktie 2,2% auf 11,33 EUR.

Im TecDAX erholten sich die Solarwerte von den Abschlägen am Vortag. Epcos profitierten weiterhin von den guten Quartalszahlen am Vortag und stiegen um 8,6% auf 11,26 EUR.

DJG/mif/flf

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.