Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.11.2010

XETRA-SCHLUSS/Gute Quartalszahlen sorgen für weitere Gewinne

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag freundlich geschlossen und sich damit von anfänglichen Verlusten unbeeindruckt gezeigt. "Die guten Quartalsergebnisse haben gestützt", meinte ein Händler. Die gestiegenen Risikoaufschläge für Staatsanleihen aus Griechenland, Irland oder Portugal hätten daher nur kurzfristig belastet, zumal die Auktion griechischer T-Bills auf lebhafte Nachfrage getroffen war.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag freundlich geschlossen und sich damit von anfänglichen Verlusten unbeeindruckt gezeigt. "Die guten Quartalsergebnisse haben gestützt", meinte ein Händler. Die gestiegenen Risikoaufschläge für Staatsanleihen aus Griechenland, Irland oder Portugal hätten daher nur kurzfristig belastet, zumal die Auktion griechischer T-Bills auf lebhafte Nachfrage getroffen war.

Damit setzte sich die liquiditätsgetriebene Hausse fort. Der DAX stieg um 0,6% bzw 37 Punkte auf 6.788 und erreichte damit ein neues Jahreshoch auf Schlussbasis. Im Verlauf stieg der Index bis auf 6.811 Punkte. Umgesetzt wurden an DAX-Titeln auf Xetra rund 104,9 (Vortag: 95,5) Mio Aktien im Wert von rund 3,24 (Vortag: 2,53) Mrd EUR.

Deutsche Post legten um 4,1% auf 13,80 EUR zu, nachdem das Unternehmen Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt und den Ausblick erhöht hatte. Von "soliden Ergebnissen" sprach Analyst Stefan Kick von Quandt Research. Der Logistik- und Express-Bereich habe von der starken konjunkturellen Erholung profitiert. Auch Munich Re schnitt im dritten Quartal dank des Kapitalanlageergebnisses überraschend gut ab und erhöhte die Prognose für den Konzerngewinn deutlich. "Allerdings ist die Aktie vor den Zahlen stark gekauft worden", begründete ein Händler den Abschlag von 1,7% auf 113,30 EUR.

adidas legten um 3,2% auf 48,52 EUR zu, nachdem gleich zwei Banken ihre Kursziele für die Aktien angehoben hatten. J.P. Morgan erhöhte das adidas-Ziel auf 49 von 46 EUR, Nomura nannte ein neues Kursziel von 50 nach zuvor 48 EUR. HeidelbergCement profitierten von guten Zahlen des irischen Wettbewerbers CRH und rückten um 2,6% auf 42,68 EUR vor. ThyssenKrupp gewannen dank guter Vorgaben des Rohstoffsektors 1,9% auf 28,38 EUR.

Dagegen bereiteten die Versorger weiterhin Sorgen. "Dem Sektor bläst der Wind eiskalt ins Gesicht", so ein Händler. Nun gebe es bereits Forderungen, dass die Versorger die Polizei-Kosten für die Castor-Transporte begleichen sollten. "Ein Ende der Underperformance ist nicht in Sicht", fürchtete der Händler. E.ON verloren 0,7% auf 22,18 EUR, während RWE um 0,4% auf 50,44 EUR nachgaben.

Im MDAX gewannen Aareal Bank 5,2% auf 20,19 EUR. Die Drittquartalszahlen fielen überraschend gut aus. Erfreulich habe sich der Zinsüberschuss entwickelt, sagte Analyst Christoph Bossmann von der WestLB. Ferner seien die operativen Kosten unter strikter Kontrolle, während die Kreditverluste graduell zurückgingen. Die Aussicht auf wieder besser laufende Geschäfte ließ die Aktie von Wincor Nixdorf um 8,2% auf 56,95 EUR emporschießen. Nach zwei Jahren mit Rückgängen strebt der Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen wieder ein Umsatzplus von 6% sowie einen Zuwachs beim operativen Gewinn von 8% an. "Wir sehen eine Trendwende", sagte Vorstandsvorsitzender Eckard Heidloff. Die Zahlen für das abgelaufene Quartal, die lediglich im Rahmen der Erwartungen liegen, traten dagegen in den Hintergrund.

Leoni stiegen um 0,9% auf 26,75 EUR. Die Geschäftszahlen des Unternehmens fielen nach Einschätzungen von Marktteilnehmern etwas besser als erwartet aus, allerdings seien die Erwartungen sehr hoch gewesen. Auch die Anhebung des Ausblicks sei erwartet worden.

Die Quartalszahlen von Symrise lagen im Rahmen der Erwartungen. Nachdem die Aktie zuletzt schon stark gestiegen war, seien nun Gewinne mitgenommen, so Händler. Außerdem konnte das Unternehmen höhere Einstandskosten nicht vollständig an die Kunden weiterreichen. Die Titel büßten 5,1% auf 21,20 EUR ein.

Den Anstieg der Gildemeister-Aktie begründeten Händler mit der Zuversicht, die das Management im Rahmen der Analystenkonferenz geäußert hatte. Das Unternehmen rechnet im kommenden Jahr mit hoher Nachfrage nach Werkzeugmaschinen. Auch der Oktober habe sich sehr gut entwickelt. Gildemeister kletterten um 6,4% auf 13,92 EUR.

Im TecDAX fielen Qiagen mit einem Verlust von 0,5% auf 13,44 EUR auf. Für die Analysten der Commerzbank ist das Drittquartalsergebnis von Qiagen gut ausgefallen. Sowohl die eigene als auch die Konsensschätzung sei beim bereinigten Ergebnis je Aktie übertroffen worden. Eine negative Überraschung sei indes die Senkung des Umsatzausblicks für 2010, da dies bedeute, dass es im Quartalsvergleich kaum Wachstum geben werde. Pfeiffer Vacuum profitierten von einer Empfehlung der WestLB und gewannen 5,2% auf 87,50 EUR.

DJG/mif/raz

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.