Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.2008

XETRA-SCHLUSS/Solider ifo-Index und IBM lassen DAX anziehen

FRANKFURT (Dow Jones)--Eine überraschend optimistische deutsche Wirtschaft und ein umfangreiches Aktienrückkaufpaket des Technologiekonzerns IBM verhalfen den deutschen Aktien am Dienstag zu Kursgewinnen und einer festen Schlusstendenz. Am Ende des Xetra-Handels stand für den DAX ein Plus von 1,5% oder 103 Punkten auf 6.986 zu Buche. Gehandelt wurden rund 164 (Montag: 129) Mio DAX-Aktien. Die Nebenwerte schlossen sich dem DAX an: Der MDAX stieg um 1,7% und der TecDAX um 1%.

FRANKFURT (Dow Jones)--Eine überraschend optimistische deutsche Wirtschaft und ein umfangreiches Aktienrückkaufpaket des Technologiekonzerns IBM verhalfen den deutschen Aktien am Dienstag zu Kursgewinnen und einer festen Schlusstendenz. Am Ende des Xetra-Handels stand für den DAX ein Plus von 1,5% oder 103 Punkten auf 6.986 zu Buche. Gehandelt wurden rund 164 (Montag: 129) Mio DAX-Aktien. Die Nebenwerte schlossen sich dem DAX an: Der MDAX stieg um 1,7% und der TecDAX um 1%.

Der ifo-Geschäftsklima-Index hat im Februar mit einem Wert von 104,1 die Konsenserwartung von 102,8 übertroffen. Das trieb den DAX am späten Vormittag auf das Tageshoch von 7.007 Punkten. Anschließend bröckelten die Kurse aber wieder ab. Grund hierfür waren über Erwarten stark gestiegene US-Erzeugerpreise und ein enttäuschendes US-Verbrauchervertrauen. Erneut kamen an Wall Street Stagflationssorgen auf, also Ängste vor Inflation bei gleichzeitig schwächelnder Konjunktur.

Eine knappe Stunde vor Ende des Xetra-Handels sorgte jedoch IBM für einen Paukenschlag. Das Unternehmen kündigte an, im laufenden Jahr für 12 Mrd USD eigene Aktien zurückzukaufen. Damit erhöht sich rechnerisch der Gewinn je Aktie, so dass IBM die Gewinnprognose für 2008 auf mindestens 8,25 USD je Aktie erhöhte. Zuvor hatte der Hersteller von Halbleitern und Großrechnern mit 8,20 bis 8,30 USD je Aktie gerechnet. Die Kurse zogen daraufhin im späten Handel noch einmal kräftig an.

Aus technischer Sicht sehen Händler den DAX weiterhin bei 6.960 Punkten unterstützt. Sollte der DAX die 7.000er Marke überwinden, sieht die Landesbank Baden-Württemberg bei 7.034/42 Punkten den nächsten Widerstand.

Lufthansa mauserten sich im Handelsverlauf zum größten Gewinner im DAX. Die Aktie sprang um 5,9% auf 16,14 EUR. Der operative Gewinn der Fluglinie hat 2007 mit 1,378 Mrd EUR den Analystenkonsens um 73 Mio EUR überboten. Auch die vorgeschlagene Dividende von 1,25 EUR je Aktie - was einer Dividendenrendite von knapp 8% entspricht - liegt laut Händlern über den Erwartungen.

Hypo Real Estate zogen um 5,2% auf 19,27 EUR an. Händler sprachen von einer rein technischen Erholungsbewegung. Sie passe ins Bild angesichts der europaweit hohen Kursgewinne von Finanzwerten. Auch Commerzbank, Deutsche Bank und Postbank entwickelten sich erneut überdurchschnittlich mit Aufschlägen zwischen 2% und 4%.

Als Grund für die Aufschläge der Finanzwerte verwiesen Beobachter auf die Vorgaben aus den USA. Mit der Bestätigung guter Kredit-Ratings der US-Versicherer Ambac und MBIA durch die Agentur Standard & Poor's sei Vertrauen in den Aktienmarkt zurückgekehrt. Eine Abstufung der Ratings hätte möglicherweise eine negative Kettenreaktion weiterer Abstufungen im Finanzsektor nach sich gezogen. Vor allem auf Banken wären in diesem Fall wohl weitere Wertberichtigungen zugekommen.

Auch Allianz trotzten mit einem Plus von 2,9% auf 121,53 EUR den Kurszielsenkungen der Investmentbanken Lehman Brothers und UBS. Infineon stiegen um 1,7% auf 5,44 EUR. Die Tochter Qimonda hat einen neuen Speicherchip vorgestellt. Dieser ist kleiner und verbraucht wesentlich weniger Strom als die bislang üblichen Modelle.

Bayer profitierten vom Ausblick auf eine Dividende von 1,35 EUR je Aktie. Laut einem Analysten übertrifft diese Ausschüttung die Markterwartung leicht. Bayer schlossen 1,6% fester bei 54,04 EUR. Versorger verloren dagegen an Boden: E.ON gaben um 1,2% nach und RWE um 0,3%.

Der solide ifo-Index stützte vor allem die stark von der Konjunktur abhängigen Aktien. ThyssenKrupp kletterten um 5,8% auf 39,21 EUR. Mit den Automobiltiteln BMW, Daimler und Continental tendierten weitere Konjunkturtitel fest. Im MDAX galt Ähnliches für Leoni, Rheinmetall, Salzgitter und Tognum, die ebenfalls sämtlich sehr fest im Markt liegen. Puma gewannen nach laut Händlern guten Geschäftszahlen 6,1%.

ErSol Solar schlossen nach Ausweis von Geschäftszahlen 1,2% höher. Die Geschäftszahlen von Singulus und Solon blieben nach Ansicht von Analysten hinter den Erwartungen zurück. Singulus büßten 1,1% und Solon 2,4% ein. ProSieben zogen nach einem positiven Kommentar von Lehman Brothers um 8,9% auf 15,22 EUR an. Eine Platzierung von 350.000 Aktien der Wacker Chemie durch UBS am späten Dienstag lastete noch auf dem Papier, das um 3,5% auf 146,91 EUR nachgab.

DJG/bek/reh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.