Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.2008

XETRA-START/DAX mit kräftiger Erholung

FRANKFURT (Dow Jones)--Fester ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Handelswoche gestartet. Mit den vergleichsweise guten Vorgaben aus Asien und den USA gewinnt der DAX bis 9.56 Uhr 1% bzw 68 Punkte auf 6.874. Gestützt werde die Stimmung laut Händlern unter anderem auch von der Hoffnung auf ein Rettungspaket für den angeschlagenen US-Anleihenversicherer Ambac.

FRANKFURT (Dow Jones)--Fester ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Handelswoche gestartet. Mit den vergleichsweise guten Vorgaben aus Asien und den USA gewinnt der DAX bis 9.56 Uhr 1% bzw 68 Punkte auf 6.874. Gestützt werde die Stimmung laut Händlern unter anderem auch von der Hoffnung auf ein Rettungspaket für den angeschlagenen US-Anleihenversicherer Ambac.

Weitere transatlantische Impulse könnten am Nachmittag mit dem Index der Notenbank von Chicago sowie den Zahlen zu den Verkäufen bestehender Häuser kommen, heißt es im Handel. Technische Analysten sehen den DAX in einer Tagesspanne zwischen 6.650 und 7.060 Punkten.

Von den Plänen um Ambac profitieren im DAX insbesondere die Finanztitel. An der Spitze des DAX stehen Hypo Real Estate mit einem Aufschlag von 3,4% auf 18,52 EUR. Nach den jüngsten Kursverlusten sprechen Händler von einer technischen Erholung. Postbank kommen mit anhaltender Übernahmefantasie um 2,3% auf 66,10 EUR voran. Die potenziellen Käufer Commerzbank und Deutsche Bank steigen um 1,4% bzw um 1,2%.

Münchener Rück verteuern sich um 1,4% auf 118,18 EUR nach Bekanntgabe "leicht positiv" gesehener Zahlen. Operatives Ergebnis und Jahresüberschuss seien etwas besser ausgefallen als erwartet, die Bruttoprämieneinnahmen für das vierte Quartal lägen etwas unter den Prognosen, heißt es am Markt. Insgesamt gesehen sollte der Kurs von dem Zahlenwerk leicht profitieren, meint ein Analyst.

Bei der Erholung außen vor bleiben derzeit die Versorger. Händler meinen, die Erholung laufe besonders über die Finanzwerte. Die Relative Schwäche der im DAX hoch gewichteten Versorger führe dazu, dass der DAX nicht ganz so stark steige wie der Euro-Stoxx-50, heißt es am Markt. Die Versorger litten immer noch unter der Enttäuschung über die RWE-Zahlen, die den Kurs bereits am Freitag stärker gedrückt hatte. RWE verlieren 0,4% und E.ON 0,9%.

Relativ schwach halten sich SAP. Händler verweisen auf einen Bericht im "Handelsblatt", wonach SAP nach der Integration von Business Objects an weitere Zukäufe denke. Der Markt sei bei Übernahmen wegen der Finanzierungsbedingungen derzeit vorsichtig. SAP verlieren 0,7% auf 32,27 EUR.

Bei den Titeln der zweiten Reihe springt Solarworld nach der Kaufempfehlung der UBS um 4,8% auf 33,54 EUR. Daneben gewinnen Centrotherm nach dem Ausweis deutlich über den Erwartungen liegender Zahlen 4% auf 52,00 EUR. Im MDAX steigen Hugo Boss um 4%. Ein Händler spricht von einer kräftigen Erholung.

Der TecDAX steigt um 1,8%, der MDAX kommt um 1,4% voran.

DJG/eyh/raz

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.