Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.05.2008

XETRA-START/Etwas fester - Gute Zahlen treiben Banken und Henkel

FRANKFURT (Dow Jones)--Etwas fester ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwochmorgen in den Handel gestartet. Der DAX steigt gegen 9.32 Uhr um 0,5% oder 32 auf 7.050 Punkte. Wie erwartet sorgen vor allem die guten Zahlen von Commerzbank und Deutsche Börse für gute Laune. Im Blick steht zudem die Hauptversammlung bei TUI. Auf der belastenden Seite steht das neue Rekordhoch des Ölpreises von 122,73 USD je Barrel und die Gewinnmitnahmen in Asien.

FRANKFURT (Dow Jones)--Etwas fester ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwochmorgen in den Handel gestartet. Der DAX steigt gegen 9.32 Uhr um 0,5% oder 32 auf 7.050 Punkte. Wie erwartet sorgen vor allem die guten Zahlen von Commerzbank und Deutsche Börse für gute Laune. Im Blick steht zudem die Hauptversammlung bei TUI. Auf der belastenden Seite steht das neue Rekordhoch des Ölpreises von 122,73 USD je Barrel und die Gewinnmitnahmen in Asien.

Für Impulse sorgen auch die zahlreichen weiteren Unternehmen mit Quartalsdaten, unter anderem Henkel. Am Nachmittag gibt es zudem Zahlen zum US-Immobilienmarkt und zur Entwicklung der Produktivität in den USA. Das technische Bild stützt die Annahme einer Seitwärtsbewegung, heißt es von technischen Analysten: Der DAX habe am Dienstag eine Unterstützung gefunden. Nach oben deute aber noch nichts auf einen Bruch der Widerstandszone bei 7.060 bis 7.080 Punkten hin, heißt es.

Gute Nachrichten gibt es von gleich drei Finanzwerten: Zum einen hat sich Deutsche-Bank-CEO Josef Ackermann positiv zur Finanzkrise geäußert und eine Kapitalerhöhung ausgeschlossen. "Das dürfte die Aktie weiter treiben", sagt ein Händler. Deutsche Bank legen um 0,3% zu auf 78,10 EUR zu.

Commerzbank werden für gute Zahlen mit einem Plus von 2% auf 23,76 EUR belohnt. "Die Zahlen sind durch die Bank etwas besser als erwartet, das operative Ergebnis substanziell besser", so Heino Ruland von FrankfurtFinanz mit Blick auf die Zahlen der Commerzbank. Das "stabile Geschäft" laufe gut, das Handelsergebnis sei deutlich besser ausgefallen als erwartet. Die Subprime-Verluste von 244 Mio EUR seien vergleichsweise gering, die Bank sei nur wenig von der Krise betroffen.

Auch Deutsche Börse konnten mit ihrem Quartalsergebnis am Vorabend überzeugen. Die Analysten der Cititgroup äußerten sich erfreut und bestätigten ihr Kursziel 129 EUR sowie die Kaufempfehlung. Positiv seien die hohen Umsätze der Eurex und die Nettozinseinnahmen von Clearstream. Der Ausblick habe ebenfalls überzeugt, hieß es weiter. Die Börsen-Aktie legt 2,7% zu auf 103,05 EUR.

Bei Henkel hat sich die zunächst negative Einschätzung der Quartalsdaten mittlerweiel gewandelt. Die Aktien setzen sich mit plus 3,3% auf 29,07 EUR an die Spitze der DAX-Gewinner. Der "Kurseinbruch" von rund 3,5% in Deutsche Post ist hingegen nur optischer Natur: Der Briefzusteller schüttet am Berichtstag 0,90 EUR Dividende aus und liegt damit unterm Strich leicht im Plus.

TUI stehen mit der Hauptversammlung im Blickpunkt der Medien und des Marktes. Hier wird mit einem heftigen Schlagabtausch zwischen dem norwegischen Großaktionär Fredriksen und CEO Michael Frenzel gerechnet. Inhaltlich geht es um die Zukunft der Reederei-Tochter Hapag-Lloyd. Die Frage sei, ob und wie sich Aufsichtsratschef Jürgen Krumnow und damit auch CEO Michael Frenzel halten könnten und wie sich der neue Aufsichtsrat zusammensetze, so Händler. TUI geben um 0,1% nach auf 18,48 EUR.

adidas können hingegen nicht von einer Schadensersatzzahlung profitieren und faallen um 0,1% auf 42,65 EUR. Ein Gerichtsurteil in den USA hat Collective Brands wegen einer Markenrechtsverletzung zu 305 Mio USD Schadensersatz an adidas verpflichtet.

Allianz steigen um 0,8% auf 132,27 EUR. Der Versicherer prüft nach einem Bericht der "FTD" den Kauf der Hochspannungsnetze des Versorgers E.ON. Das neue Infrastrukturteam des Versicherers bereite sich intensiv auf den bevorstehenden Verkaufsprozess vor, schreibt das Blatt unter Berufung auf Finanzkreise. Dies sei eine "intelligente Anlagelösung", meint ein Händler: "Damit würde Allianz über Jahrzehnte einen stabilen Cash Flow generieren, um Zinszusagen an Anleger zu garantieren".

Eine Zahlenflut kommt aus der zweiten Reihe: Puma, Leoni, Heideldruck, MLP und Douglas haben Daten vorgelegt. Puma und MLP geben um rund 1% nach, Leoni legen mit plus 1,7% am deutlichsten zu.

DJG/mod/ros

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.