Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.06.2007

XETRA-VORBERICHT/DAX gut behauptet erwartet

FRANKFURT (Dow Jones)--Auf gut behauptete Kurse am deutschen Aktienmarkt stellen sich Marktteilnehmer zu Handelsbeginn am Dienstag ein. So wird der DAX gegen 8.12 Uhr mit 8.047 Punkten und damit 11 Zähler über dem Vortagesschluss taxiert. Der DAX sei allerdings etwas überkauft und könnte dies knapp über 8.000 Punkten mit einer Fortsetzung der Verschnaufpause bereinigen, heißt es. Die Marke von 8.000 Punkten sollte dabei Unterstützung bieten. Ein Anstieg über das Montag-Hoch bei 8.096 Punkten würde indes den Weg zu einem Test des Allzeit-Hochs bei 8.136,16 Punkten freimachen. Dieses böte dann starken Widerstand. Neue Impulse könnten vom ZEW-Konjunktur-Index ausgehen und dann am Nachmittag von neuen Daten zum US-Immobilienmarkt, heißt es.

FRANKFURT (Dow Jones)--Auf gut behauptete Kurse am deutschen Aktienmarkt stellen sich Marktteilnehmer zu Handelsbeginn am Dienstag ein. So wird der DAX gegen 8.12 Uhr mit 8.047 Punkten und damit 11 Zähler über dem Vortagesschluss taxiert. Der DAX sei allerdings etwas überkauft und könnte dies knapp über 8.000 Punkten mit einer Fortsetzung der Verschnaufpause bereinigen, heißt es. Die Marke von 8.000 Punkten sollte dabei Unterstützung bieten. Ein Anstieg über das Montag-Hoch bei 8.096 Punkten würde indes den Weg zu einem Test des Allzeit-Hochs bei 8.136,16 Punkten freimachen. Dieses böte dann starken Widerstand. Neue Impulse könnten vom ZEW-Konjunktur-Index ausgehen und dann am Nachmittag von neuen Daten zum US-Immobilienmarkt, heißt es.

"Wir erwarten, dass die Indikatoren zum Immobilienmarkt auf eine anhaltende Schwächephase in diesem Sektor hindeuten werden", heißt es von der Deutschen Bank. Am Dienstag war bereits ein weiterer Rückgang des NAHB-Index auf 28 Punkte vermeldet worden. Er bewegt sich damit auf dem tiefsten Niveau seit 16 Jahren weiter abwärts. Bei den ZEW-Konjunkturerwartungen rechnen Experten im Schnitt mit einem Anstieg auf 29 nach zuletzt 24 Punkten.

Bei erneut ruhiger Nachrichtenlage dürften Bayer an ihrem Investoren-Tag im Blick stehen. Positiv beurteilen Händler die neuen Margenziele von Bayer. Die Gewinnschätzungen könnten nun etwas steigen, heißt es. Allerdings seien die Erwartungen bereits hochgesteckt gewesen. Mit dem Kursanstieg der vergangenen Wochen könnten positive Nachrichten schon vorweggenommen sein, so die Börsianer.

Die Gewinnwarnung des US-Unternehmens Microchip Tech wertet ein Händler nicht als Belastung für den Halbleitersektor um Infineon und Epcos. Dem stehe eine deutlich verbesserte technische Situation des Subindex SOX entgegen, der vier Tage lang in Folge gestiegen und mit 503,17 Punkten nicht mehr weit vom Hoch im Mai bei 510,26 Punkten entfernt sei. In dieses Bild passe auch ein Bericht im "Nikkei", dem zufolge die DRAM-Preise einen Boden finden könnten. Stützen sollte zudem das von der Deutschen Bank ausgegebene Infineon-Kursziel von 14 EUR.

DJG/ahg/raz

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.