Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2007

XETRA-VORBERICHT/DAX nach Zinsenttäuschung schwach erwartet

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt wird am Mittwoch zum Start die schwachen Vorgaben aus den USA nachvollziehen und damit die am Vortag eingeleitete Konsolidierung fortsetzen. Die Indikation sieht den DAX gegen 9.28 Uhr bei 7.933 Punkten nach 8.009 am Vortag. Die Zinssenkung der US-Notenbank um lediglich 25 und nicht etwa 50 Basispunkte wird vereinzelt als Enttäuschung bezeichnet. Die Fed dürfte aber bei einer weiteren Abschwächung der US-Konjunktur bereit sein, die Zinsen erneut zu senken, meint ein Händler. Kursbewegende Konjunkturdaten stehen am Mittwoch nicht auf der Agenda. Auch Unternehmensnachrichten sind Mangelware. Daher dürften neben den schwachen Vorgaben vor allem die Analysen der großen Häuser für Kursbewegung sorgen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt wird am Mittwoch zum Start die schwachen Vorgaben aus den USA nachvollziehen und damit die am Vortag eingeleitete Konsolidierung fortsetzen. Die Indikation sieht den DAX gegen 9.28 Uhr bei 7.933 Punkten nach 8.009 am Vortag. Die Zinssenkung der US-Notenbank um lediglich 25 und nicht etwa 50 Basispunkte wird vereinzelt als Enttäuschung bezeichnet. Die Fed dürfte aber bei einer weiteren Abschwächung der US-Konjunktur bereit sein, die Zinsen erneut zu senken, meint ein Händler. Kursbewegende Konjunkturdaten stehen am Mittwoch nicht auf der Agenda. Auch Unternehmensnachrichten sind Mangelware. Daher dürften neben den schwachen Vorgaben vor allem die Analysen der großen Häuser für Kursbewegung sorgen.

J.P. Morgan die europäischen Telekomwerte auf "Underweight" von "Neutral" abgestuft, die Finanztitel hingegen auf "Overweight" von "Underweight" erhöht. Deutsche Telekom werden vorbörslich mit 15,01 zu 15,13 EUR nach 15,15 EUR zum Xetra-Schluss am Dienstag gestellt. Bei SAP ist mit Abschlägen zu rechnen, nachdem Credit Suisse die Einstufung des Wertes auf "Underperform" von "Outperform" gesenkt hat. Hier lautet die vorbörsliche Spanne 35,52 zu 35,90 EUR nach 36,46 EUR.

Die Aussagen von Infineon stellen nach Einschätzung aus dem Handel keinen Kurstreiber dar. Infineon hat in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC erstmals eine konkrete Prognose für das Geschäftsjahr 2007/08 gegeben. Demnach steigt der Umsatz ohne die Speicherchiptochter Qimonda um bis zu 10% über den Vorjahreswert von 4,07 Mrd EUR. Die Aktie wird mit 8,65 zu 8,75 EUR gestellt nach 8,87 EUR. Siemens könnten nach Einschätzung aus dem Handel von den Aussagen zum anhaltend guten Auftragsbestand profitieren. Den negativen Vorgaben aus den USA dürfte sich die Aktie allerdings nicht entziehen können.

Nach der neuerlichen Gewinnwarnung von Conergy wird die Aktie vorbörslich gut 12% niedriger mit 22,60 zu 22,90 EUR gestellt. Das neue EBIT-Ziel eines Verlustes von 150 Mio bis 200 Mio EUR dürfte noch einmal Verkäufe nach sich ziehen, vermutet ein Händler. Es habe den Anschein, als sollten die Verkäufe der Nichtsolar-Aktivitäten Liquidität zuführen, sagt er mit Blick auf die Trennung von den Sparten Biomasse und Solarthermie.

DJG/mif/gos

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.