Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.01.2010

XETRA-VORBERICHT/Etwas fester - Finanzwerte auf Erholungskurs

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Kursrutsch am Freitag, der den DAX nahe des Tagestiefs hat schließen lassen, dürfte der heimische Leitindex leicht erholt in die neue Woche starten. "Die Abschläge waren überzogen", konstatiert ein Händler. Auch der Verfalltermin werde am Montag kaum noch belasten. Um 8.15 Uhr indiziert die Deutsche Bank den DAX mit 5.904 Punkten, dies ist ein Plus von 0,5% gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag. Als wichtige charttechnische Marke erachten die Analysten von Staud Research die Unterstützung bei 5.860 Punkten. So lange diese gehalten werde, blieben die Chancen auf eine Rückkehr über 6.000 Punkte gewahrt. Ansonsten bestehe die Gefahr eines Rückschlags bis auf 5.620 Punkte.

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Kursrutsch am Freitag, der den DAX nahe des Tagestiefs hat schließen lassen, dürfte der heimische Leitindex leicht erholt in die neue Woche starten. "Die Abschläge waren überzogen", konstatiert ein Händler. Auch der Verfalltermin werde am Montag kaum noch belasten. Um 8.15 Uhr indiziert die Deutsche Bank den DAX mit 5.904 Punkten, dies ist ein Plus von 0,5% gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag. Als wichtige charttechnische Marke erachten die Analysten von Staud Research die Unterstützung bei 5.860 Punkten. So lange diese gehalten werde, blieben die Chancen auf eine Rückkehr über 6.000 Punkte gewahrt. Ansonsten bestehe die Gefahr eines Rückschlags bis auf 5.620 Punkte.

Da die US-Börsen aufgrund des "Martin Luther King Day" geschlossen bleiben werden, rechnen Marktteilnehmer zu Wochenbeginn mit unterdurchschnittlichen Umsätzen und einem eher impulsarmen Geschäft. Auch von der Konjunkturseite sind angesichts der faktisch leeren Agenda keine Vorgaben zu erwarten. Auf dem Programm steht lediglich die Ausschreibung des wöchentlichen Hauptrefinanzierungsgeschäfts der Europäischen Zentralbank. Darüber hinaus wird Italien seine Handelsbilanz für November vorlegen.

Die Nachrichtenlage über das Wochenende wird von Händlern als ausgesprochen dünn bezeichnet. Weiter im Fokus des Anlegerinteresses dürften vor diesem Hintergrund die Finanzwerte stehen. Nach dem als Enttäuschung gewerteten Auftakt durch J.P. Morgan werden im Lauf der Woche eine ganze Reihe weiterer US-Banken ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal vorlegen. Aktuell deutet sich eine Erholung der Kurse der Bankentitel von den kräftigen Abschlägen des Freitag an. Beim Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz werden Commerzbank vorbörslich mit einem Plus von 0,9% getaxt, Deutsche Bank mit einem Aufschlag von 1,4%.

Als Bestätigung bisheriger Aussagen bezeichnen Händler die Zuversicht des deutsche Handelskonzerns Metro für die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr. Bei Lang & Schwarz werden die Aktien des Handelskonzerns 0,1% fester getaxt. Den zuversichtlichen Aussagen des Lanxess-Vorstandsvorsitzenden in der "WirtschaftsWoche" billigen Händler nur einen begrenzten Neuigkeitswert zu. Anziehende Nachfrage nach Chemikalien aus Asien und China sei bekannt und dürfte der Aktie daher nicht zu Kurssprüngen verhelfen. Lanxess gewinnen 0,5%.

Für Douglas geht es vorbörslich um 1,4% nach oben. Die Analysten von HSBC haben die Titel auf "Neutral" von "Underweight" heraufgestuft.

Kontron geben um 0,5% nach. Kontron hat am Morgen überraschend die Umsatzzahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Diese liegen nach einer ersten Einschätzung aus dem Handel im Rahmen der Erwartung.

DJG/jej/gos Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.