Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.2008

XETRA-VORBERICHT/Schwach - Die Hexen tanzen wieder

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt wird am Freitag nach negativen US-Vorgaben mit einer schwachen Handelseröffnung erwartet. Der DAX wird gegen 8.10 Uhr mit 4.699 Punkten berechnet, das sind 1,2% oder 60 Punkte weniger als am Donnerstag zum Handelsschluss. "Der Hexentanz wird stützen", so ein Marktteilnehmer mit Blick auf den Verfall der Index-Optionen und Index-Futures am Mittag und der Aktienoptionen am Abend. Zumindest bis zur Mittag-Auktion dürfte der DAX Richtung 4.800er Marke anziehen, denn an diesem Basispreis seien größere Kontrakt-Zahlen an Optionen offen. Neue Impulse von der Datenseite seien nicht in Sicht.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt wird am Freitag nach negativen US-Vorgaben mit einer schwachen Handelseröffnung erwartet. Der DAX wird gegen 8.10 Uhr mit 4.699 Punkten berechnet, das sind 1,2% oder 60 Punkte weniger als am Donnerstag zum Handelsschluss. "Der Hexentanz wird stützen", so ein Marktteilnehmer mit Blick auf den Verfall der Index-Optionen und Index-Futures am Mittag und der Aktienoptionen am Abend. Zumindest bis zur Mittag-Auktion dürfte der DAX Richtung 4.800er Marke anziehen, denn an diesem Basispreis seien größere Kontrakt-Zahlen an Optionen offen. Neue Impulse von der Datenseite seien nicht in Sicht.

Am Abend könnten die Neugewichtungen im DAX für Umsatz am Aktienmarkt sorgen. "Allerdings sind die Veränderungen bekannt, sie könnten damit auch eingepreist sein", so ein Händler. Es sei kaum zu sagen, ob Marktteilnehmer bereits ausreichend Bestände in den neuen Index-Werten aufgebaut hätten, um sie den Index-Trackern zu verkaufen.

Druck sei möglich bei Hypo Real Estate, die zum Schlusskurs in den MDAX absteigen. Salzgitter und Beiersdorf steigen in den DAX auf. "Bei Conti dürfte der DAX-Abstieg dagegen von der Spekulation um die Übernahme überlagert werden", so ein Händler. Die AMB-Entnahme aus dem MDAX dürfte den Kurs nicht belasten, heißt es ergänzend. Aufsteiger in den MDAX sind Gerresheimer. Im TecDAX ersetzen Jenoptik und smartrac die Aktien von Epcos und Versatel.

Continental stehen weiter im Blick. "Der Markt wartet auf die Entscheidung aus Brüssel, die den Weg für die Übernahme durch Schaeffler frei machen sollte", so ein Händler. Mit einem O.K. der Wettbewerbskommission könnten die getenderten Aktien anziehen. Sie hatten am Donnerstagabend unter der Herabstufung durch die Ratingagentur Moody´s etwas gelitten und beendeten bei 63,36 EUR den Handel.

Infineon profitieren von positiven Vorgaben aus Asien, die Aktien werden vorbörslich bereits 5% höher gestellt. Die Wettbewerber Samsung, Elpida und auch Hynix weisen deutliche Kursaufschläge auf. Händler verweisen auf den Anstieg der DRAM-Preise um 12%. Daneben ist auch die Book-to-Bill-Ratio der Halbleiterindustrie im November auf 1 von 0,96 gestiegen.

DJG/thl/gos Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.