Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.06.2008

Yahoo wehrt sich weiter gegen Allianz mit Microsoft

NEW YORK (Dow Jones)--Der Internetdienstleister Yahoo wehrt sich weiter gegen eine Verbindung mit dem Softwarekonzern Microsoft. In einem Schreiben an die Aktionäre vom 25. Juni verteidigen Chairman Roy Bostock und CEO Jerry Yang einmal mehr ihre ablehnende Haltung.

NEW YORK (Dow Jones)--Der Internetdienstleister Yahoo wehrt sich weiter gegen eine Verbindung mit dem Softwarekonzern Microsoft. In einem Schreiben an die Aktionäre vom 25. Juni verteidigen Chairman Roy Bostock und CEO Jerry Yang einmal mehr ihre ablehnende Haltung.

Die Microsoft Corp, Redmond, habe nach dem Scheitern einer vollständigen Übernahme der Yahoo! Inc, Sunnyvale, vorgeschlagen, nur das Suchmaschinengeschäft von Yahoo zu erwerben. Das Softwareunternehmen habe dafür 1 Mrd USD sowie eine Beteiligung an künftigen Werbeeinnahmen bei Suchabfragen geboten, heißt es in dem Brief an die Aktionäre.

Zudem hätte Microsoft Investitionen von 8 Mrd USD in Aussicht gestellt. Im Gegenzug hätte Yahoo einen Exklusivvertrag mit einer Laufzeit von 10 Jahren mit der Gesellschaft aus Redmond unterzeichnen müssen. Damit hätte sich Yahoo im Werbegeschäft von Microsoft abhängig gemacht, stellen die beiden Manager fest. Außerdem hätte Microsoft ein Vetorecht bei bestimmten Aktionen von Yahoo bekommen, auch bei einem möglichen Verkauf des Unternehmens.

Bostock und Yang verteidigten unterdessen die mit der Google Inc getroffene Vereinbarung. Sie biete den Aktionären einen größeren Mehrwert als eine Transaktion mit Microsoft. Da es sich nicht um eine Exklusivvereinbarung handele, lasse sie Yahoo Spielraum bei künftigen Entscheidungen. Das Abkommen schließe zudem mögliche künftige Transaktionen mit Microsoft oder anderen potenziellen Erwerbern nicht aus.

Nach der offiziellen Mitteilung über das Scheitern der Gespräche mit dem Softwarekonzern Microsoft über eine Allianz im Bereich Internetwerbung in Suchmaschinen hatte Yahoo am 12. Juni Pläne über eine Kooperation in dem Geschäftsfeld mit der Google Inc angekündigt.

Webseiten: http://info.yahoo.com http://www.google.com/corporate http://www.microsoft.com DJG/bam/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.