Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.10.2016 - 

Soll das Unternehmen auf den nächsten Level heben

Yogesh Gupta ist neuer CEO von Progress

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Das US-Unternehmen mit Niederlassung in Köln hat sich einen Software-Veteranen als CEO geholt. Ex-CEO Phil Pead bleibt Mitglied im Board of Directors.

Die Progress Software Corporation mit Hauptsitz in Massachusetts hat Yogesh Gupta zum neuen Chief Executive Officer ernannt. Der bisherige CEO Phil Pead leitete Progress vier Jahre lang zu einem weltweit führenden Anbieter im Bereich Anwendungsentwicklung.

Yogesh Gupta, Software-Veteran und neuer CEO bei Progress, ist nicht verwandt mit Ram Gupta, der ebenfalls Mitglied im Board of Directors ist.
Yogesh Gupta, Software-Veteran und neuer CEO bei Progress, ist nicht verwandt mit Ram Gupta, der ebenfalls Mitglied im Board of Directors ist.
Foto: Progress

Yogesh Gupta war vor seinem Wechsel zu Progress von 2013 bis 2015 President und CEO von Kaseya, entwarf dort eine neue Wachstumsstrategie und überführte ein 80 Millionen US-Dollar schweres On-Premise-Geschäft mit unbefristeten Lizenzen in ein Abonnement-basiertes Cloud-Geschäft. Vor Kaseya war Gupta CEO von FatWire Software. Diese Position bekleidete er von 2007 bis zur Akquisition des Unternehmens durch Oracle im Jahr 2011. Davor wurde er als Chief Technology Officer und Chefstratege bei Computer Associates bekannt, für die er von 1989 bis 2007 tätig war.

"Yogesh Gupta ist eindeutig die richtige Führungsfigur für die Zukunft von Progress", sagt John R. Egan, Chairman des Board of Directors. "Wir haben im Board sowohl interne als auch externe Kandidaten als neuen CEO in Erwägung gezogen, um die ideale Lösung für unser Unternehmen, seine Mitarbeiter, Kunden, Partner und Anteilseigner zu finden. Mit Yogesh Gupta stießen wir dabei auf eine Persönlichkeit, die nachweislich äußerst erfolgreich dabei war, durch innovative Wachstumsstrategien und ihre konsequente Umsetzung außergewöhnliche Anlegerrenditen zu ermöglichen. Damit ist er prädestiniert dafür, das Unternehmen als CEO auf das nächste Level zu heben."

"Im Lauf der letzten vier Jahre haben wir Progress neu ausgerichtet und damit eine solide strategische Basis für Wachstum gelegt", sagt Vorgänger Phil Pead. "Die Entscheidung, sich zurückzuziehen fällt einem nie leicht. Aber die Gewissheit, dass die Fähigkeiten und Erfahrungen von Yogesh Gupta perfekt zu uns passen, und die Tatsache, dass wir uns auf den Abschluss des Geschäftsjahres 2016 vorbereiten, brachten mich zu der Überzeugung, dass es die richtige Zeit ist, meinen Abschied zu beschleunigen und Yogesh Gupta für die nächste Wachstumsphase unseres Unternehmens zu engagieren. Deshalb bin ich begeistert, dass er unser neuer CEO ist. Dem Board von Progress bleibe ich erhalten und ich freue mich darauf zu sehen, wie die Dynamik des Unternehmens unter der Führung von Yogesh Gupta weiter zunehmen wird."

"Ich freue mich sehr darüber, Teil des Progress-Teams zu werden", so Yogesh Gupta. "Das Unternehmen verfügt über eine außerordentlich seltene Kombination: eine engagierte Kunden- und Partnerbasis, führende Produkte, talentierte Mitarbeiter, eine Hingabe an technologische Innovation und eine große Dynamik im Markt. Wir werden unseren Lösungen neue Funktionen für unsere Kunden und Partner bereitstellen, die Präsenz des Unternehmens weiter erhöhen sowie weiter in die Cloud expandieren - und dabei unserer Mission treu bleiben: Entwicklern ermöglichen, die Anwendungen von morgen zu erschaffen. Anwendungen, die eine überzeugende User Experience bieten, Unternehmensdaten optimal einsetzen und auf der skalierbarsten und verlässlichsten Plattform der Branche aufsetzen." (KEW)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!