Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2006

Zwei Allrounder für den Büroalltag

Detlef Scholz
Der Bürokommunikationsanbieter Ricoh hat sein Portfolio um zwei Farbmultifunktionssysteme erweitert. Die beiden Allrounder können drucken, kopieren, scannen und optional faxen. Sie sind für kleine und mittlere Arbeitsgruppen konzipiert.

Von Detlef Scholz

Hersteller Ricoh will sich vor allem durch die verbesserte Bedienerfreundlichkeit der beiden Allrounder "MP C2500" und "MP C3000" von anderen Wettbewerbern unterscheiden. Ermöglichen soll das der hoch auflösende farbige Touchscreen beider Geräte. Damit lassen sich gescannte Dokumente vorab kontrollieren. Zudem zeigt das Display gezielt die jeweils meistgenutzten Funktionen an. Weitere Funktionalitäten sind eine anschauliche Menüführung bei Toner- und Papierwechsel oder Betriebsstörungen.

Laut Ricoh lassen sich mit den Multis Dokumentenmanagement- und Druckaufgaben ohne externe Dienstleister komfortabel durchführen. Die Erweiterbarkeit des MP C2500 und des MP C3000 soll gewährleisten, dass die Systeme mit den Anforderungen des täglichen Geschäfts mitwachsen können.

Die Druckgeschwindigkeiten liegen bei 25 (MP C2500) beziehungsweise 30 Seiten pro Minute (Schwarzweiß und Vollfarbe). Dabei wird eine maximale Auflösung von 2.400 x 600 dpi erzielt. Als Druckersprachen sind PCL5c, PCL6, RPCS, optional auch Adobe Postscript verfügbar. Der High-Speed-Scanner liest bis zu 50 Seiten pro Minute ein.

Mit der Außenwelt kommunizieren die beiden Allrounder standardmäßig über USB 2.0 oder Ethernet 10/100. Optional sind eine parallele Schnittstelle (IEEE 1284), Firewire (IEEE 1394), W-LAN (802.11b), Bluetooth sowie USB Host I/F (für den direkten digitalen Fotoausdruck) integrierbar.

Mit einer maximalen Papierkapazität von 3.100 Blatt soll das Nachfüllen auf ein Minimum reduziert werden. Wird ein Papiermagazin leer, erfolgt automatisch der Wechsel zum nächsten. Das sorgt für konstante Produktivität ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs. Das Befüllen der Papierkassetten lässt sich auch während des Betriebs durchführen, ohne dass der Druckjob unterbrochen wird.

Beide Systeme können bis zu 1.000 Blatt heften und lochen. Sie sortieren mit den 500-Blatt- und 1000-Blatt-Finishern. Verarbeiten lassen sich Papiergewichte bis zu 257 Gramm pro Quadratmeter. Damit sind sogar Deckkartons bedruckbar. Der optionale Booklet-Finisher ermöglicht es Anwendern, ihre Booklets automatisch zu falzen und mit Rückendrahtheftung zu versehen.