Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.2016 - 

Gewinnsteigerung nach drei Quartalen

Also verzichtet auf wenig lukrative Retail-Deals

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der Also-Konzern kann nach drei Quartalen des laufendesn Geschätsjahres eine Gewinn- und Umsatzsteigerung verbuchen. In Zentraleuropa wurde die Profitabilität deutlich gesteigert.
Konzernchef Gustavo Möller-Hergt ist äußerst zufrieden mit der Entwicklung der Geschäftszahlen von Also.
Konzernchef Gustavo Möller-Hergt ist äußerst zufrieden mit der Entwicklung der Geschäftszahlen von Also.
Foto: Also

Mit rund 5,59 Milliarden Euro Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres hat Also seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozent gesteigert. Der Konzerngewinn stieg im selben Zeitraum um fast 57 Prozent auf 44,5 Millionen Euro.

Laut Also wurde der Gewinn durch die Reduktion der Abschreibungen und den Wegfall von Einmalbelastungen des Vorjahrs begünstigt. "Mit der Entwicklung sind wir sehr zufrieden. Die Geschäftszahlen entwickeln sich so, wie wir das erwartet haben", äußert sich Konzernchef Gustavo Möller-Hergt.

Im Marktsegment Zentraleuropa gingen die Umsätze allerdings um 3,7 Prozent zurück. Dies wird aber durch einen Gewinn vor Steuern von 54,3 Millionen Euro kompensiert. Im Vorjahreszeitraum waren es 31,7 Millionen. Das entspricht einer Steigerung von über 71 Prozent.

Diese Entwicklung ist laut Also auf einen "verbesserten Geschäftsmix" im Kernmarkt Deutschland zurückzuführen. "Es ist eine bewusste Entscheidung des Managements, auf einige hochvolumige Aufträge im Retail-Bereich zugunsten einer höheren Profitabilität zu verzichten", erklärt Möller-Hergt.

Auf Grundlage der bisherigen Ergebnisse des Geschäftsjahrs ist man bei Also optimistisch, dass das Ergebnis auch nach Jahresende positiv ausfällt: Man werde im Gesamtjahr 2016 "den Konzerngewinn im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern", lautet die Prognose.

Newsletter 'Distribution' bestellen!