Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.2016 - 

Angeblich schlechtes Weihnachtgeschäft

Brechen Redcoon die Umsätze weg?

Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Laut einem Medienbericht sind die Umsätze bei Redcoon im Jahresendquartal deutlich zurückgegangen. Der Onlineshop wird damit zum Sorgenkind von Media-Saturn. Die Geschäftsführung von Redcoon wurde bereits umgebaut.
Ralf Laffert und Mirko Nägele sollen neben ihren Tätigkeiten bei Media-Saturn helfen, Redcoon wieder zum Wachstum zurückzuführen
Ralf Laffert und Mirko Nägele sollen neben ihren Tätigkeiten bei Media-Saturn helfen, Redcoon wieder zum Wachstum zurückzuführen
Foto: Media-Saturn

Nach Informationen der Lebensmittelzeitung soll sich der Umsatz von Redcoon im vierten Quartal 2015 (dem ersten Quartal des Media-Saturn-Geschäftsjahres 2015/16) in Deutschland um gut ein Drittel vermindert haben. Bereits für das Geschäftsjahr 2014/15 hatte das gutinformierte Branchenblatt von einem Umsatzrückgang von mehr als 10 Prozent gesprochen. Redcoon, das 2011 in der Hoffnung übernommen wurde, für Media-Saturn die Rolle eines Online-Schrittmachers einzunehmen, entwickelt sich damit immer mehr zum Sorgenkind für den Handelskonzern.

Zum Teil ist diese Entwicklung auch nicht verwunderlich: Denn während Media-Saturn sich vor fünf Jahren gerade anschickte, den Online-Wiedereinstieg zu vollziehen, hat das Unternehmen inzwischen massiv in die eigenen Onlineshops investiert und den E-Commerce-Anteil auf mehr als acht Prozent gesteigert. Gegenüber der Werbepower von Media Markt und Saturn gerät Redcoon zunehmend ins Hintertreffen und auch von den heute auf den Online-Benchmark ausgerichteten Preisen der beiden Elektronikketten kann sich der Pure Player nicht entscheidend absetzen.

Neue Geschäftsführung

Der Bericht über einen Umsatzrückgang bei Redcoon macht auch das Stühlerücken in der Geschäftsführung des Online-Händlers rund um den Jahreswechsel plausibler. Der E-Commerce-Spezialist Martin Sinner, Chef der Electronics Online Group (EOG) von Media-Saturn, ist nicht mehr Geschäftsführer von Redcoon. Auch soll der Pure Player organisatorisch nicht mehr integral in der EOG angesiedelt sein.

Neuer CEO von Redcoon ist Ralf Laffert, der die Chefrolle zusätzlich zu seinen Aufgaben als Einkäufer für Media-Saturn in Deutschland wahrnimmt. Ihm zur Seite steht als COO Mirko Nägele, der daneben auch als Geschäftsführer der Media Markt E-Business GmbH amtiert. Wie die Lebensmittelzeitung schreibt, sollen die beiden Manager dazu beitragen, die Synergien bei Einkauf und Vertrieb zwischen Media-Saturn und Redcoon zu erhöhen. Ob sich so Redcoon schnell wieder auf Wachstumskurs bringen lässt, darf allerdings bezweifelt werden - zumal beide Manager die Leitung des Onlineshops nur zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben übernommen haben. (mh)

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!