Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.2014 - 

Bilanz für das erste Quartal 2014

Cloud-Projekte beflügeln Umsatz von Pironet NDH

Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Der zur Cancom-Gruppe gehörende Cloud-Spezialist Pironet NDH konnte den Umsatz im ersten Quartal 2014 um satte 25 Prozent auf 13,3 Millionen Euro steigern. Der Ertrag (EBIT) kletterte um 50 Prozent auf 0,6 Millionen Euro.
Pironet NDH ist seit Ende 2013 ein Unternehmen der Cancom SE.
Pironet NDH ist seit Ende 2013 ein Unternehmen der Cancom SE.
Foto: Cancom/Pironet

Zum guten Geschäftsverlauf trug vor allem das prozentual zweistellige Wachstum in den Kernsegmenten Cloud Computing und Content Management bei. In beiden Geschäftsbereichen wurden in den vergangenen Monaten mehrere größere Projekte erfolgreich abgeschlossen und neue Kunden mit Follow-Up-Potenzialen akquiriert.

Der Geschäftsbereich Cloud Computing steuerte mit 9,6 Millionen Euro den Löwenanteil zum Gesamtumsatz bei, das Segment Content Management 3,7 Millionen Euro.

Pironet NDH, seit Herbst 2013 Teil der Cancom-Unternehmensgruppe gelang es außerdem, das Betriebsergebnis (EBIT) um 50 Prozent zu steigern auf 0,6 Millionen Euro. Diese Steigerung ist allerdings darauf zurückzuführen, dass Pironet die Verluste im Geschäftsbereich Content Management von 0,4 Millionen Euro auf 0,1 Millionen Euro drücken konnte.
Die zentral bereitgestellten Management- und Administrationsdienstleistungen der Holdinggesellschaft blieben mit einem Ergebnis von Minus 0,4 Millionen Euro ebenfalls in der Verlustzone.
Die Erträge (EBIT) im Bereich Cloud Computing stagnierten zwar bei 1,1 Millionen Euro. Jedoch schlugen hier unter anderem auch die Investitionen in den Ausbau des Portfolios und in die technische Infrastruktur zu Buche.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2014 peilt der Vorstand ein prozentual zweistelliges Umsatzwachstum, bei einem verbesserten Betriebsergebnis (EBIT) von 3,2 Millionen Euro.

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!