Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.2016 - 

Was Firmen beachten sollten

Cyber-Sicherheit als gemeinschaftliche Aufgabe

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT.

Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
Palo Alto Networks nennt drei entscheidende Faktoren zur Verbesserung der notwenigen globalen Zusammenarbeit für mehr Sicherheit im Internet.

Nach Meinung von Palo Alto Networks ist eine verbesserte internationale Zusammenarbeit wichtig, um noch erfolgreicher gegen Cyber-Kriminalität vorzugehen. Das Unternehmen nennt dabei im Wesentlichen drei wichtige Faktoren, um die globale Zusammenarbeit zu verbessern. Diese gelten für die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, zwischen Unternehmen sowie zwischen Regierungen und Unternehmen.

Nach Meinung von Palo Alto Networks sind drei Faktoren entscheidend im Kampf gegen Cyber Attacken.
Nach Meinung von Palo Alto Networks sind drei Faktoren entscheidend im Kampf gegen Cyber Attacken.
Foto: Rawpixel.com - www.shutterstock.com

Erster Faktor: Transparenz

Bessere Transparenz ist entscheidend für die Verbesserung der Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Palo Alto Networks beschreibt dies am Beispiel des Teilens von Bedrohungsdaten unter konkurrierenden Unternehmen in der Cybersicherheitsbranche, wie es im Rahmen der Cyber Threat Alliance (CTA) erfolgreich praktiziert wird. Palo Alto Networks ist eines von acht Unternehmen, die sich hierfür zusammengeschlossen haben.

Die Mitglieder der CTA betrachten Bedrohungsdaten als ein öffentliches Gut, das geteilt werden sollte, anstatt die Information separat zu horten. Um Mitglied der CTA zu werden, muss jedes Unternehmen zwei Dinge tun: Erstens muss es zustimmen, einzigartigen bösartigen Code oder Signaturen, die nicht bereits in Berichten veröffentlich wurden, in einer gemeinsamen Datenbank zur Verfügung zu stellen. Zweitens, müssen die Unternehmen diese Informationen in ihren eigenen Überwachungs- und Verteidigungssystemen sowie den bei den Kunden installierten Lösungen nutzen.

Was ist das Ergebnis dieser Art von Transparenz zwischen konkurrierenden Unternehmen? Die eigenen Kunden werden nicht nur vor denjenigen Cyberbedrohungen geschützt, die Palo Alto Networks global erfasst, sondern auch vor jenen, die die anderen sieben CTA-Mitgliedsunternehmen täglich registrieren. Dies demonstriert eine erstaunliche Dynamik, aus der ein wachsendes, globales Ökosystem hervorgeht. Dadurch ist ein selbstlernendes und präventiv agierendes Schutznetz entstanden, das sich über alle beteiligten Unternehmen erstreckt und deren Kunden zugutekommt.

Lesetipp: Was bedeutet eigentlich Cyber Security?

Zweiter Faktor: Vertrauen

Vertrauen ist entscheidend für die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen öffentlichem und privatem Sektor und zwischen den Staaten. Dies kann sich jedoch als sehr schwierig erweisen. In vielen Fällen wird es sehr viel Zeit und Geduld in Anspruch nehmen und in den meisten Fällen nicht ohne die starke Unterstützung der Führungsetage realisierbar sein.

Das Vertrauen beginnt damit, an die Sache zu glauben, erste Versuche zu wagen und mehr Transparenz zu demonstrieren. Beim erwähnten Beispiel der CTA waren gemeinsame Fortschritte beim Aufbau von Vertrauen nur möglich, weil sich die oberste Führung dafür engagierte und das Projekt unterstützte.

Newsletter 'Business-Tipps' bestellen!

Inhalt dieses Artikels