Login

Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.2012 - Trotz Gefängnisstrafe

eBay-Gauner betrügt aus der Haft

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Email:
Connect:
Besonders dreist in ein verurteilter Betrüger aus Sachsen vorgegangen: Während er noch eine Haftstrafe wegen Internetbetrügereien absaß, verkaufte er über Ebay nicht vorhandene Karten für Konzerte und Fußballspiele.
Resozialisierung fehlgeschlagen: Noch während der Haftstrafe wurde ein Internet-Gauner aus Sachsen rückfällig.
Resozialisierung fehlgeschlagen: Noch während der Haftstrafe wurde ein Internet-Gauner aus Sachsen rückfällig.

Besonders dreist in ein verurteilter Betrüger aus Sachsen vorgegangen: Während er noch eine Haftstrafe wegen Internet-Betrügereien absaß, verkaufte er über Ebay nicht vorhandene Karten für Konzerte und Fußballspiele.

Wie die Sächsische Zeitung berichtet, hatte der 28-jährige nach abgesessenen zwei Jahren Freigang. Diesen nutze er dafür, Eintrittskarten für das Hardrockfestival in Wacken und für das DFB-Pokal-Finale anzubieten. Gutgläubige Käufer bezahlten per Vorkasse, bekamen die versprochenen Karten aber nie zu Gesicht. Da der Gauner sein eigenens Smartphone und sein Bankkonto für die Transaktionen benutzte, kam ihm die Polizei schnell auf die Schliche.

Nun musste sich der Wiederholungstäter erneut vor Gericht wegen Betrugs in 22 Fällen verantworten. Er soll seine Opfer um rund 5.000 Euro geprellt haben. Der Täter wurde nun vom Amtsgericht Dresden zu zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. (awe)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!