Login

Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.2012 - Storage-Partner gemeinsam auf Fujitsu Forum 2012

Erste Komplettlösungen von DataCore und Bytec

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Email:
Connect:
Die ersten zertifizierten Storage-Gesamtlösungen aus der Zusammenarbeit von DataCore Software Corporation und Bytec Bodry Technology GmbH heißen DX50+ und DX80+.
Drei Unternehmen, ein umfassendes Storage-Angebot: DataCore, Fujitsu und Bytec.
Drei Unternehmen, ein umfassendes Storage-Angebot: DataCore, Fujitsu und Bytec.
Foto: Datacore

Bei der Kooperation assembliert der deutsche Value Added Distributor Software des US-Partners zusammen mit der Hardware des japanischen Herstellerpartners Fujitsu. Diese umfasst die Storage-Hypervisor-Software SANsymphony-V sowie die Produktlinien Eternus und Primergy. Der Friedrichshafener Distributor vermarktet die Appliances unter dem Fujitsu-Brand und hat sie erstmals auf dem Fujitsu Forum 2012 in München vorgestellt.

Der Storage-Hypervisor von DataCore verbessert die Performance und bietet eine Geräte übergreifende synchrone und asynchrone Spiegelung, Auto-Tiering, Thin Provisioning, Snapshots und Continuous Data Protection. In einer redundanten Konfiguration können die Lösungen DX50+ und DX80+ als kosteneffiziente Cluster für unter 20.000 Euro aufgebaut werden. Inzwischen sind sechs Produktkonfigurationen zertifiziert. Die DX80+ wird als Eternus/RX300-Bundle mit einer zwölf Terabyte großen iSCSI- oder einer 3,6 TB umfassenden FibreChannel-Version angeboten. Das Angebot umfasst den Fujitsu Primergy-Server RX300 mit vorinstallierter SANsymphony-V sowie drei Jahre Hard- und Software-Support; im Cluster kostet es dem Endkunden unter 30.000 Euro. Dagegen hat die Primergy RX350 mit vorinstallierter Software eine Kapazität von zehn Terabyte, ist auf den iSCSI-Standard ausgelegt und zu einem Listenpreis im Cluster von unter 20.000 Euro erhältlich.

Die hochverfügbaren, hochperformanten Lösungen werden standardmäßig als Cluster angeboten. Einzelmaschinen sind auf Anfrage erhältlich. Reseller, VARs und Systemhäuser können über den Distributor Bytec auch individuelle Konfigurationen zertifizieren lassen. (wes)

Newsletter 'Technologien' bestellen!