Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.2012 - 

Umfrage unter IT-Resellern und Systemhäusern

Fachhandel tappt bei MDM noch im Dunkeln

Themen

- Mobile Computing

- Telekommunikation

- Netzwerke

- Produkttests Smartphones, Tablets und Notebooks
Für die Mehrheit der IT-Reseller und Systemhäuser ist das Thema Mobile Device Management offensichtlich noch ein Buch mit sieben Siegeln. Das ergab eine Befragung der Compris GmbH unter 573 Firmen aus diesem Geschäftszweig.
Foto: Compris

Für die Mehrheit der IT-Reseller und Systemhäuser ist das Thema Mobile Device Management offensichtlich noch ein Buch mit sieben Siegeln. Das ergab eine Befragung der Compris GmbH unter 573 Firmen aus diesem Geschäftszweig. Demnach nutzt lediglich ein geringer Anteil von acht Prozent keine mobilen Endgeräte, um von unterwegs aus Zugang zu den Firmendaten zu erhalten. Das am häufigsten genutzte Gerät, um mit dem Firmennetzwerk in Verbindung zu treten, ist mit 60 Prozent das iPhone, gefolgt von Laptops und Tablets.

Foto: Compris

Während sich also der Einsatz mobiler Geräte im IT-Channel großer Beliebtheit erfreut, ist es mit dem Management der Geräte weit her. 63 Prozent der Befragten geben an, keine MDM-Lösung zu kennen. Hier scheint ein großes Informationsdefizit zu herrschen. Immerhin kennen 16 Prozent der Händler BlackBerry Mobile Fusion, was daran liegen mag, dass RIM das Mobile Device Management in Verbindung mit seinen Geräten schon seit vielen Jahren in den Markt trägt, während andere Anbieter erst vor zwei Jahren wirklich aktiv geworden sind. Selbst namhafte Unternehmen wie Microsoft, Symantec, McAfee oder T-Systems kommen nicht über die 8-Prozent-Hürde hinaus, wenn Fachhändler nach den ihn bekannten MDM-Lösungen gefragt werden.

Foto: Compris

So gering die Kenntnis der Mobile-Device-Lösungen auf Seiten der beragten Fachhändler ist, so gering sehen sie gleichzeitig auch die dadurch möglichen Geschäftschancen. Während 27 Prozent sich noch nicht mit diesem Thema befasst haben, macht fast jeder Zweite Zweite (46 Prozent) zu dieser Frage keine Angaben, was als keine Aussicht auf Geschäftsmöglichkeiten gewertet werden könnte. Am ehesten sehen die Reseller logischerweise Verdienstmöglichkeiten im Zusammenhang mit mobilem Arbeiten (11 Prozent). Lediglich ein Prozent geht davon aus, Mobile Device Management bei großen Unternehmen platzieren zu können. (bw)

Meinung der Redakteurin

Während mobile Anwendungen in Unternehmen durch Themen wie Bring your own device derzeit in aller Munde sind, scheint der Fachhandel hier noch nicht ausreichend Fuß gefasst zu haben. Viele Unternehmen sind noch auf der Suche nach einer passenden MDM-Lösung und warten auf Beratung. Hat sich ein Händler oder Systemhaus als Spezialist für Mobile Dvice Management einen Namen gemacht, spricht sich das schnell herum.

Auf Seiten der Hersteller heißt es, den Fachhandel nicht nur über die MDM-Produkte zu informieren, sondern den Handel auch in die Lage zu versetzen, die nötigen Hintergründe, Stolperfallen und die rechtlichen Themen tiefgründig zu verstehen. BW

Newsletter 'Produkte' bestellen!