Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.12.2007 - 

Hardware gilt als Schlüsselfaktor

Green IT: Saubere Deutsche, schmutzige Amerikaner

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Von wegen Umweltsünder Asien: Neben Deutschland können China, Indien und Südkorea als Vorreiter in Sachen Green Data Center gelten. Das geht zumindest aus einer Studie des Anbieters Symantec hervor. Die macht aber auch deutlich, dass weniger der Umweltschutz als vielmehr der Kostendruck im Fokus steht. Erster Ansatzpunkt ist die Konsolidierung der Server.
In Sachen grüne IT gehören Inder zu den Vorreitern, so eine Studie von Symantec.
In Sachen grüne IT gehören Inder zu den Vorreitern, so eine Studie von Symantec.

Von wegen Umweltsünder Asien: Neben Deutschland können China, Indien und Südkorea als Vorreiter in Sachen Green Data Center gelten. Das geht zumindest aus einer Studie des Anbieters Symantec hervor. Die macht aber auch deutlich, dass weniger der Umweltschutz als vielmehr der Kostendruck im Fokus steht. Erster Ansatzpunkt ist die Konsolidierung der Server. Die Frage nach der Existenz einer Green Data Center-Strategie bejahen 60 Prozent der asiatischen Unternehmen. Damit liegen sie noch vor den Europäern mit 55 Prozent. Unter den US-amerikanischen Firmen erklären dagegen nur 34 Prozent, sie hätten eine Green Data Center-Strategie implementiert.

Dabei fördert die Studie Erstaunliches zu Tage: Nicht einmal vier von zehn Befragten (38 Prozent) geben an, den Energieverbrauch ihrer Rechenzentren zu überwachen. Dennoch sind sich 85 Prozent darin einig, dass die Energieeffizienz der Zentren gesteigert werden muss - das jedoch vor allem aus Kostengründen.

Ein Blick auf die konkreten Strategien zeigt, dass gut jeder Zweite (51 Prozent) zunächst einmal die Server konsolidieren will. 47 Prozent setzen auf Server-Virtualisierung.
Als weitere Technologien werden Storage Resource Management, Server Management und Datendeduplizierung genannt.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!

Inhalt dieses Artikels