Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

WLAN Router


30.11.2016 - 

Linksys EA9500 im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
8 Antennen, 8 LAN-Ports, MU-Mimo, Tri-Band: Der Linksys EA9500 hat wirklich alles, was ein aktueller Router braucht. Trotzdem überzeugt er nicht komplett.
Auffälliger Router im Test: Linksys EA9500
Auffälliger Router im Test: Linksys EA9500
Foto: Linksys

Der Linksys EA9500 ist ein Ausstattungs-Monster: Am flachen, schwarzen Gehäuse prangen acht Antennen. Und wenn Sie den Router umdrehen, begrüßen Sie acht LAN-Ports. Nicht mit bloßem Auge erkennbar, aber ebenfalls an Bord: MU-Mimo und Tri-Band. Für so viel Ausstattung verlangt Linksys aber auch einen üppigen Preis: Rund 450 Euro soll der WLAN-Router kosten.

TEST-FAZIT: LINKSYS EA9500

TESTERGEBNIS (NOTEN)

LINKSYS EA9500

Testnote

Gut 2,26

Preis-Leistung

teuer

Tempo (30%)

2,39

Sicherheit (25%)

2,00

Ausstattung (15%)

1,75

Handhabung (15%)

1,10

Stromverbrauch (10%)

5,04

Service (5%)

2,20

Die Ausstattung des Linksys EA9500 ist eindrucksvoll. Mit MU-Mimo und Tri-Band bringt er beide aktuellen Techniken für ein schnelles WLAN mit. Umso erstaunlicher, dass sein Tempo bei vielen aktiven WLAN-Clients eher mäßig ausfällt. Das Menü ist sehr übersichtlich, ihm fehlen aber einige Funktionen. Berücksichtigt man außerdem den hohen Stromverbrauch, fällt der Preis für den 8-Antennen-Router zu hoch aus.

Pro

Ordentliches Tempo bei wenigen Gegenstellen

8 LAN-Ports

VLAN-Funktion

Contra

Keine zeitbasierte WLAN-Steuerung

Kein Protokollversand per E-Mail

WLAN-Geschwindigkeit

Linksys bewirbt den EA9500 als AC5400-Router. Das ist natürlich maßlos übertrieben und stimmt nicht einmal, wenn Sie die Rechnung des Herstellers nachvollziehen: Denn selbst Linksys spricht von 2166 Mbit/s pro 5-GHz-Band und 1000 Mbit/s über 2,4 GHz - was in Summe 5332 Mbit/s ergibt, also mehr AC5300 als AC5400 ist. Ohnehin kann Linksys diese Tempo-Behauptungen nur aufstellen, weil der EA9500 mit einem WLAN-Chipsatz von Broadcom arbeitet, der die proprietäre 1024-QAM-Modulation nutzt. Das Maximaltempo ist also nur möglich, wenn auch die WLAN-Clients dieses nicht-standardkonforme Verfahren verstehen.

Genug Theorie, kommen wir zum Praxis-Test des WLAN-Tempos: Über 5 GHz schneidet der Linksys EA9500 ganz ordentlich ab, gehört aber mit einem Top-Wert von 392 Mbit/s und 346 Mbit/s im Durchschnitt nicht zum Tempo-Spitzenfeld. Auffällig ist vor allem, dass sich das Tempo bei vielen aktiven WLAN-Clients deutlich reduziert - auf 300 Mbit/s. Und das, obwohl passende MU-Mimo-Gegenstellen im Netzwerk arbeiten. Immerhin zeigt der Router über das praktische LED-Display am Gehäuse mit blauen Balken deutlich sichtbar an, dass er mit MU-Mimo-Clients verbunden ist.

Ähnlich sieht es bei der Frequenz 2,4 GHz aus: In einem kleinen WLAN arbeitet der Linksys-Router mit sehr ordentlichem Tempo - obwohl er über die lange Testdistanz deutlich nachlässt. Mit vielen aktiven WLAN-Clients ist seine Geschwindigkeit dagegen höchstens Durchschnitt. Beim USB-Datentransfer gehört der EA9500 dagegen zu den schnellsten Routern: Er überträgt 56 MB/s von einer per USB 3.0 angeschlossenen SSD.

Üppiges Anschlussfeld: Auf der Rückseite steht acht LAN-Ports bereit
Üppiges Anschlussfeld: Auf der Rückseite steht acht LAN-Ports bereit
Foto: Linksys

Neben dem USB-3.0-Port sitzt ein USB-2.0-Anschluss am Router. Als Verteiler für kabelgebundene Netzwerkgeräte ist er mit acht Gigabit-LAN-Ports unschlagbar. Link Aggregation unterstützt er allerdings nicht.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!

Inhalt dieses Artikels