Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


06.08.2007

Marktanteile zu welchem Preis?

Aus welchem Segment holt sich die Landesniederlassung eines PC- und Notebook-Herstellers Marktanteile, wenn ihr das Headquarter im Nacken sitzt? Im Commercial-Segment sitzt Hewlett-Packard Deutschland derzeit mit 15,6 Prozent Marktanteil (vorläufige IDC-Zahlen Q2/2007) dem Erstplatzierten Dell (15,8 Prozent) quasi bereits im Nacken. Anders sieht es bei den Consumer-Notebooks aus. Hier rangiert HP an vierter Stelle hinter FSC, Acer und Medion mit 6,2 Prozentpunkten Unterschied zum Erstplatzierten.

Ganz klar also: Wachstum im Consumer-Segment ist angesagt. Aber zu welchem Preis? Der HP-Brand gilt bisher als gut und verlässlich. Die Namen mancher Mitbewerber, die bereits vor Jahren einen starken Fokus auf Consumer-Kunden legten, haben bereits erste Schrammen davongetragen. In diversen Foren tummeln sich Besitzer von Consumer-Modellen, die ihr Leid mit den Geräten klagen (billige Kom-ponenten verbaut, Service-Hotline ungenügend...). Hier ist es mit einer guten Lieferkette allein nicht getan. Entsprechende Qualitätskontrollen müssen auch bei Consumer-Geräten aufrecht- erhalten bleiben, ein Mehr an Aftersales-Support ist gefragt, und das Ganze unter dem Druck der Retail- und Online-Preise. Ob es das wert ist?