Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.2007 - 

Dachzeile

SCO erhält Angebot für sein Unix-Business

Immer noch verstrickt in juristische Wirren und frisch unter Gläubigerschutz gemäß Paragraph elf US-Konkursrecht könnte die SCO Group ihr stetig rückläufiges Unix-Geschäft in Kürze abstoßen.

Einer Eingabe beim Konkursgericht in Delaware zufolge hat SCO ein "mögliches" Angebot im Wert von 36 Millionen Dollar für sein Unix-Business von JGD Management Corp. erhalten, einer Dachfirma der in New York ansässigen Investment-Firma New York Capital Management LLC. Das Filing können Interessierte bei Groklaw nachlesen. Das Angebot enthält laut SCO Geld für sein Unix-Geschäft, aber auch Gerichtskosten.

Das Konkursgericht müsste dem Gebot natürlich zustimmen, und zwar bis zum 9. November. Anschließend müsste die eigentliche Transaktion bis zum 7. Dezember abgeschlossen werden. Möglich wäre aber ebenso die Annahme höherer Offerten von anderen interessieren Parteien.

SCO hatte im vergangenen Monat Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt, nachdem seine Kosten weiter steigen und es verschiedene juristische Rückschläge in seinen Rechtsstreiten mit IBM und Novell hatte hinnehmen müssen. Sollte die in Lindon, Utah, ansässige Firma ihr Unix-Business tatsächlich loswerden, würde sie sich anschließend ausschließlich als Anbieter mobiler Anwendungsplattformen aufstellen. An der entsprechenden Neuausrichtung arbeitet SCO produktseitig seit einigen Jahren.

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!