Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30-Uhr-Fassung

Lufthansa rechnet mit EU-Genehmigung für Kauf von SN Airholding

Die Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt, rechnet trotz Bedenken der EU-Kommission weiterhin mit der Genehmigung der geplanten Übernahme der belgischen Fluggesellschaft SN AirHolding (SNAH). Der Vorstand gehe davon aus, dass das Verfahren zügig weitergehe und die Genehmigung erteilt werde, sagte Lufthansa-Sprecherin Claudia Lange am Dienstag Dow Jones Newswires. Sie reagierte damit auf die Entscheidung der EU-Behörde vom Vortag, das Vorhaben intensiver zu prüfen.

Siemens-Chef Löscher blickt vorsichtig auf das kommende Jahr

Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Peter Löscher, blickt angesichts der Wirtschaftskrise vorsichtig auf das kommende Geschäftsjahr 2009/10. "Wir stellen uns darauf ein, dass es für uns im weiteren Verlauf des Jahres und insbesondere im nächsten Jahr nicht einfacher wird", sagte Löscher am Dienstag auf der Hauptversammlung vor Aktionären in München laut Redetext. Siemens könne sich der Krise ebenso wenig entziehen wie andere Unternehmen.

Bundesregierung erwägt Staatshilfen für Airbus-Kunden - FTD

Die Bundesregierung erwägt laut einem Zeitungsbericht, nach dem Vorbild der französischen Regierung Staatshilfen für Kunden der EADS-Tochter Airbus zu geben. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagausgabe) denkt die Bundesregierung über ein solches Modell nach.

Phoenix Solar setzt auf schnelles Wachstum im Ausland

Die Phoenix Solar AG sieht in den nächsten Jahren ungeachtet der sich ausweitenden Wirtschaftskrise Chancen für erhebliches Wachstum. Für 2009 hat sich das Photovoltaik-Systemhaus aus dem bayerischen Sulzemoos nach Angaben vom Dienstag einen Umsatz von rund 520 Mio EUR vorgenommen. Vier Jahre später werden 1,5 Mrd EUR Konzernumsatz angepeilt. Für das abgelaufene Geschäftsjahr hatte Phoenix Solar zuletzt im November die Prognose von 380 Mio EUR Einnahmen bestätigt.

Keine Fusion von Credit Agricole mit Societe Generale - Presse

Eine Fusion der beiden französischen Großbanken Credit Agricole und Societe Generale soll es auch nach der Bündelung der Kräfte in der Vermögensverwaltung nicht geben. Ein kompletter Zusammenschluss stehe nicht auf der Tagesordnung, sagte Credit-Agricole-CEO Georges Pauget der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos" (Dienstagsausgabe) im Interview.

OMV produziert im 4. Quartal weniger

Der österreichische Erdöl- und Erdgaskonzern OMV AG hat im vierten Quartal 2008 weniger produziert als im Vorjahr. So lag die Gesamtproduktion bei 318.000 (323.000) Barrels of Oil Equivalent per day (boe/d), teilte der Konzern mit Sitz in Wien am Dienstag mit. Im Vorquartal lag die Produktion bei 316.000 boe/d. Positiv beigetragen hat nach Angaben der OMV der Produktionsstart des österreichischen Felds Ebenthal.

Wiener Städtische erhöht 2008 Prämienvolumen um rund 16%

Die Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group (VIG) hat im abgelaufenen Jahr ihr Prämienvolumen erhöht. Wie der Versicherungskonzern am Dienstag mitteilte, stiegen die verrechneten Prämien 2008 (vorläufig und unkonsolidiert) im Vergleich zum Vorjahr um rund 16% auf 8,3 (6,9) Mrd EUR. Mehr als die Hälfte der verrechneten Prämien stammen dabei aus der Region Zentral- und Osteuropa (CEE).

Clariant streicht 1.000 Stellen und streicht Dividende

Die Clariant AG wird weitere 1.000 Stellen streichen und im vierten Quartal Abschreibungen von 180 Mio CHF vornehmen. Wie der Spezialchemiekonzern mit Sitz in Muttenz am Dienstag weiter mitteilte, wird die Dividende für 2008 gestrichen.

Honda drosselt wegen Nachfrageeinbruchs erneut Produktion

Der japanische Automobilhersteller Honda Motor Co Ltd, Tokio, hat wegen einer weiter sinkenden Nachfrage erneute Produktionskürzungen angekündigt. Die Nachfrage sei stärker als erwartet zurückgegangen, teilte der zweitgrößte Automobilhersteller Japans am Dienstag mit. Deshalb soll die inländische Produktion um weitere 21.000 Fahrzeuge auf 1,15 Mio Fahrzeuge jährlich gekürzt werden.

DJG/DJN/bst/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.