Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


05.08.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Bayer legt positive Daten zu Thrombosemittel "Rivaroxaban" vor

Bayer legt positive Daten zu Thrombosemittel "Rivaroxaban" vor

Bayer hat gute Ergebnisse aus einer Phase-III-Studie zu ihrem Hoffnungsträger "Rivaroxaban" vorgelegt. Das Thrombosemittel habe in einer Phase-III-Studie den primären Endpunkt erreicht, teilte die Bayer AG am Mittwoch mit. Mit den nun vorgelegten Daten ist Bayer auf dem Weg zur Zulassung des Medikaments in den USA einen Schritt vorangekommen.

Deutsche Telekom verzeichnet im zweiten Quartal Rückgänge

Die Deutsche Telekom AG hat im zweiten Quartal aufgrund der Entkonsolidierung von T-Mobile UK wie erwartet Rückgänge verzeichnet. Wie der DAX-Konzern mitteilte, sank der Umsatz in der Periode gegenüber dem Vorjahr um 4,4% auf 15,53 Mrd EUR, während das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 4,7% auf 5,01 Mrd EUR nachgab. Der Ausblick für das laufende Jahr wurde einmal mehr bestätigt.

Lufthansa Cargo erhöht Preise zum 1. Oktober um durchschnittlich 20%

Die Lufthansa Cargo AG, Frankfurt, erhöht ihre Preise zum 1. Oktober 2010. Die Erhöhung der Luftfrachtraten gelte weltweit und betrage durchschnittlich 20%, erfuhr Dow Jones Newswires von einem Kunden unter Berufung auf ein Schreiben der Airline.

Fraport steigert Umsatz und EBITDA im ersten Halbjahr

Die Fraport AG, Frankfurt, hat im ersten Halbjahr 2010 Umsatz und operatives Ergebnis gesteigert. Der Umsatz sei trotz des tagelangen Stillstands am Heimatflughafen in Frankfurt infolge des Aschewolkefluges um 5,5% auf 1,02 Mrd EUR gestiegen, teilte der Flughafenbetreiber mit. Das EBITDA kletterte um 15,8% auf 304,6 Mio EUR.

Rhön-Klinikum bestätigt nach erwarungsgemäßem Quartal Prognosen

Der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum hat mit einer deutlichen Gewinnsteigerung im zweiten Quartal die Analystenerwartungen getroffen und seine Jahresprognose am Donnerstag bestätigt. Der MDAX-Konzern rechnet demnach weiter mit einem Umsatz von 2,6 Mrd EUR und einem Konzerngewinn von 145 Mio EUR, wobei der Gewinn um 5% nach oben oder unten abweichen kann.

Phoenix Solar gründet Tochter in USA

Die Phoenix Solar AG hat eine Tochtergesellschaft in den USA gegründet, die zum 1. September 2010 ihre operative Tätigkeit aufnehmen soll. Die in Kalifornien ansässige Tochter soll kommerziellen Projektentwicklern, unabhängigen Energieerzeugern und Energieversorgungsunternehmen große Photovoltaikkraftwerke anbieten, teilte das im TecDAX notierte Photovoltaik-Systemhaus mit.

Dürr will neue Anleihe begeben und alte zurückkaufen

Die Dürr AG will voraussichtlich im Herbst 2010 eine neue Unternehmensanleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren begeben. Wie der Hersteller von Lackieranlagen mitteilte, soll nach erfolgreicher Emission die im Jahr 2004 emittierte Anleihe bis November 2010 vorzeitig und vollständig zu einem Kurs von 100% zurückgekauft werden. Damit wolle das SDAX-Unternehmen die derzeitigen Kapitalmarktbedingungen nutzen, um sich langfristig und günstiger zu refinanzieren.

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücken bei Apples iPhone

Apples Verkaufsschlager iPhone weist Sicherheitslücken auf. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat vor einer Schwachstelle im mobilen Apple-Betriebssystem iOS gewarnt, das in den Geräten zur mobilen Kommunikation und Internetnutzung iPhone, iPad und iPod Touch des Herstellers Apple eingesetzt wird. Das Amt nannte zwei kritische Schwachstellen, für die bislang noch kein Patch zur Verfügung stehe.

ZFS verdient wegen Schadenbelastungen im 1. Halbjahr weniger

Die Zurich Financial Services Group (ZFS) hat im ersten Halbjahr wegen einer hohen Anzahl katastrophen- und wetterbedingter Ereignisse weniger verdient als im Vorjahr. Wie der schweizerische Versicherungskonzern mitteilte, sank das Nettoergebnis um 16% auf 1,6 Mrd USD. Der Business Operating Profit (BOP) sank um 10% auf 2,3 Mrd USD.

Intel erzielt Vergleich mit US-Kartellbehörde FTC

Nach wochenlangen Verhandlungen haben die US-Kartellbehörde FTC und der Chiphersteller Intel in der Auseinandersetzung um Marktmissbrauch des Chipherstellers einen Vergleich erzielt. Intel habe Regelungen zugestimmt, um den Wettbewerb in der Chipbranche zu erhöhen, teilte die FTC mit.

Goldman Sachs will Eigenhandelssparte auslagern - CNBC

Die US-Investmentbank Goldman Sachs erwägt laut einem Fernsehbericht, noch in diesem Monat mindestens einen wesentlichen Teil ihrer Eigenhandelssparte auszulagern. Die Sparte solle in eine andere Einheit überführt werden, berichtete die auf Wall-Street-Nachrichten spezialisierte CNBC-Reporterin Kate Kelly.

DJG/cbr/ebb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.