Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.08.2009

UPDATE: Bechtle verzeichnet im zweiten Quartal Gewinneinbruch

(NEU: Details)

(NEU: Details)

NECKARSULM (Dow Jones)--Wegen der anhaltenden Nachfrageflaute hat der IT-Dienstleister Bechtle AG im zweiten Quartal wie erwartet Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Wie das TecDAX-Unternehmen aus Neckarsulm am Dienstag mitteilte, brach das Ergebnis vor Steuern zwischen April und Ende Juni um 40,6% auf 6,8 Mio EUR ein. Der Umsatz erreichte 322,6 Mio EUR, was einem Minus von 6,3% entspricht.

Analysten hatten im Schnitt mit Erlösen von 319 Mio EUR und einem Vorsteuergewinn von 6,7 Mio EUR gerechnet. Unter dem Strich verdiente der Konzern im zweiten Quartal 4,8 (Vorjahr: 8,4) Mio EUR.

"Die schlechte aktuelle Lage und die unsicheren Zukunftsaussichten führten zu starker Zurückhaltung der Unternehmenskunden bei Investitionen in ihre IT", erklärte Bechtle mit Blick auf den IT-Markt. "Lediglich die Zukunftsprognosen haben sich im zweiten Quartal etwas verbessert." Einen konkreten Ausblick für 2009 gab das Unternehmen weiterhin nicht ab.

Den Großteil der Einnahmen erzielt Bechtle im Segment Systemhaus, das für überwiegend mittelständische Kunden vollen Service rund um das Thema IT anbietet. Die Aktivitäten sind dabei auf Deutschland, Österreich und die Schweiz begrenzt. Daneben hat Bechtle auch eine Handelssparte, die etwa Hardware, Software und IT-Zubehör in mehreren europäischen Ländern an Geschäftskunden direkt vertreibt.

Für Bechtle ergibt sich derzeit nach eigenen Angaben insgesamt ein gemischtes Bild. So stünde fehlenden Aufträgen aus Branchen wie beispielsweise dem Automobilbau und der chemischen Industrie eine positive Entwicklung etwa im Bereich der öffentlichen Auftraggeber gegenüber.

Das Unternehmen, das der Flaute zuletzt mit Kurzarbeit und vereinzeltem Personalabbau begegnete, kündigte an, weiterhin auf "differenzierte" Maßnahmen zur Ertragssicherung zu setzen, die sowohl auf die Kosten- als auch die Erlösseite gerichtet seien. Eine Sprecherin präzisierte auf Anfrage, dass Kurzarbeit hier weiter das Hauptinstrument sei. Ein weiterer Stellenabbau sei aus heutiger Sicht nicht geplant, könne aber auch nicht ausgeschlossen werden.

Bechtle bekräftigte am Dienstag die Einschätzung, dass Umsatz und Ergebnis im Gesamtjahr spürbar unter dem Niveau von 2008 liegen werden. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1,43 Mrd EUR und einen Vorsteuergewinn von 61,5 Mio EUR.

Webseite: www.bechtle.com -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/smh

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.