Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.2008

UPDATE: eBay kehrt in schwarze Zahlen zurück und senkt Ausblick

(NEU: Details, nachbörslicher Aktienkurs, Analysteneinschätzung) Von Dan Gallagher DOW JONES NEWSWIRES SAN JOSE (Dow Jones)--Das US-Onlineauktionshaus eBay hat im dritten Quartal zwar einen Umsatzanstieg verzeichnet und ist wieder in die schwarzen Zahlen geklettert, hat wegen der schwachen Entwicklung des Auktionsgeschäfts aber die Jahresprognose gesenkt. Analysten zeigten sich vor allem wegen des korrigierten Ausblicks enttäuscht.

(NEU: Details, nachbörslicher Aktienkurs, Analysteneinschätzung) Von Dan Gallagher DOW JONES NEWSWIRES SAN JOSE (Dow Jones)--Das US-Onlineauktionshaus eBay hat im dritten Quartal zwar einen Umsatzanstieg verzeichnet und ist wieder in die schwarzen Zahlen geklettert, hat wegen der schwachen Entwicklung des Auktionsgeschäfts aber die Jahresprognose gesenkt. Analysten zeigten sich vor allem wegen des korrigierten Ausblicks enttäuscht.

Im nachbörslichen US-Handel geriet die Aktie des in San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien ansässigen Unternehmens am Mittwoch nach Bekanntgabe der Zahlen unter Druck: Die Aktie gab bis 19.59 Uhr (Ortszeit) um 4% auf 14,85 USD nach.

Das Onlineauktionshaus verbuchte für den Zeitraum zwischen Juli und September ein Nettoergebnis von 492,2 Mio USD und Einnahmen von 2,12 Mrd USD. Im Vorjahreszeitraum hatte eBay noch einen Nettoverlust von 935,6 Mio USD sowie einen Umsatz von 1,89 Mrd USD erzielt.

Der Gewinnzuwachs war dabei vor allem auf einen Sondereffekt im Vorjahreszeitraum zurückzuführen: Im dritten Quartal 2007 war das Ergebnis von einer Abschreibung auf die Akquisition des Onlinetelefonieanbieters Skype von fast 1,4 Mrd USD belastet worden.

Das bereinigte Ergebnis je Aktie von eBay lag bei 0,46 USD. Analysten hatten für das dritte Quartal mit Einnahmen von 2,4 Mrd USD und einem Gewinn von 0,41 USD je Anteil gerechnet. Bereits in der vergangenen Woche hatte eBay mitgeteilt, dass die Drittquartalsergebnisse wohl am unteren Ende der anvisierten Zielspanne liegen werden.

Vor allem die Entwicklung im Kerngeschäftsbereich von eBay enttäuschte im dritten Quartal. Das Geschäft mit Onlineauktionen - das für rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes verantwortlich ist - schnitt erneut schwächer ab als die Segmente Internetzahlungslösungen und Onlinemarketing.

Branchenkenner zeigten sich zudem von der Entwicklung des Bruttowarenwerts ("Gross Merchandise Value/ GMV) enttäuscht. Der GMV - der den Wert der über eBay abgesetzen Güter quantifiziert - sank im dritten Quartal um 1%. Analysten hatten hingegen mit einer Zunahme im einstelligen Prozentbereich gerechnet.

Für das vierte Quartal rechnet eBay nun mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 0,39 bis 0,41 USD und Einnahmen von 2,02 Mrd bis 2,17 Mrd USD. Analysten erwarteten bislang höhere Werte von 0,48 USD bzw 2,42 Mrd USD.

Im Gesamtjahr sieht das Onlineauktionshaus den Umsatz bei 8,53 bis 8,68 Mrd USD. Im Juli hatte eBay noch einen Zielwert von 8,8 Mrd bis 9,05 Mrd USD ausgegeben. Auch die Gewinnprognose für 2008 nahm das in Santa Clara ansässige Unternehmen auf 1,32 bis 1,34 USD von zuvor 1,37 bis 1,42 USD zurück.

eBay-CEO John Donahoe sagte, das Unternehmen sei trotz der Erwartung einer schwachen Marktentwicklung "selbstbewusst", auf dem richtigen Weg zu sein.

Webseite: http://ebay.com -Von Dan Gallagher, Dow Jones Newswires, +49 - (0)69 297 25 111; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ncs/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.