Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.2014 - 

Media-Saturn-Manager

Urteile im Korruptionsprozess gefallen

Ein ehemaliger Manager von Media-Saturn und ein Bauträger müssen mehrere Jahre hinter Gitter. So lauten die Urteile in einem Gerichtsverfahren, in dem es um Bestechung und Bestechlichkeit ging.
Hinter Gittern: Die deutschen Gefängnisse füllen sich mit ehemaligen Media-Saturn-Managern.
Hinter Gittern: Die deutschen Gefängnisse füllen sich mit ehemaligen Media-Saturn-Managern.
Foto: rangizzz - Fotolia.com

Ein Prozess vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth hat sein Ende genommen (--> wir berichteten): Die 3. Strafkammer hat einen 53-jährigen ehemaligen Manager der Media-Saturn-Gruppe und einen 63-Jährigen Bauträger aus Nürnberg zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Wie der "Donaukurier" berichtet, muss der frühere Media-Saturn-Manager wegen Bestechlichkeit und Beihilfe zur Steuerhinterziehung in jeweils vier Fällen für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis, der Bauträger wegen Bestechung und Steuerhinterziehung in ebenfalls jeweils vier Fällen für zwei Jahre und sechs Monate.

Der Manager war zu jener Zeit auch für das Sichten von Grundstücken und Immobilien für neue Media-Markt-Standorte zuständig gewesen. Um mit den eigenen Angeboten in mehreren deutschen Städten zum Zuge zu kommen, soll der Bauträger in den 90er-Jahren den Media-Saturn-Manager mit umgerechnet 1,2 Millionen Euro bestochen haben. Für den Bauträger waren das in seiner Sprache aber nur "Zuwendungen zur Herbeiführung allgemeinen Wohlwollens und normalen Bearbeitens. Mit dem Ziel einer Nichtbenachteiligung".

Der Anwalt des Bauträgers ordnete diese Aktionen im Prozess als "Landschaftspflege" ein und sprach von "Erfolgsbeteiligungen" und "nicht strafbaren Belohnungen." In seinen Augen ist die Urteilsbegründung "schlichtweg grottenfalsch", meldet der "Donaukurier", weswegen er Revision eingelegt hat.

Früherer Prozess wegen Bestechung bei Media Markt

In den Jahren 2012 und 2013 waren bei einem Korruptionsprozess vor dem Landgericht Augsburg der damalige Deutschland-Chef von Media Markt wegen gewerbsmäßiger und bandenmäßiger Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr in 66 Fällen zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt worden (--> wir berichteten).

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!