Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.2015 - 

"Aber wir machen doch schon Backups!"

Die Illusion sicherer Daten

Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Warum bedeutet Datensicherung noch keine garantierte Wiederherstellung? Welche Strategien und Werkzeuge stehen für eine Recovery Assurance zur Verfügung? All diese Fragen klärt Unitrends im Intensiv-Workshop auf dem Systemhauskongress "Chancen 2016" am 26. August in Düsseldorf.

Die Erstellung regelmäßiger Backups zählt zu den elementaren Überlebensstrategien eines Unternehmens. Sie sind die Versicherung, dass im Falle eines Serverausfalls, Hardwareschadens oder menschlichem Versagen eine schnelle Arbeitsfähigkeit und kurze Wiederanlaufzeit der produktiven Systeme gegeben ist.

Aber jeder, der eine Versicherung abschließt, sollte Gewissheit darüber haben, ob sie im Ernstfall auch greift. Diese Idee einer Recovery Assurance lässt Unternehmen zu jedem Zeitpunkt wissen, ob ihre Backups und Datensicherungen wiederherstellbar sind.

Welche Strategien und Werkzeuge dafür nötig sind, wird Rainer Kalthoff, Sales Engineer Central & Eastern Europe bei Unitrends, auf dem Systemhauskongress am 26. August in Düsseldorf im Intensiv-Workshop zeigen.

Die Anforderungen in kleineren Unternehmen unterscheiden sich hinsichtlich Datensicherheit oft kaum - Systemausfälle wirken sich immer geschäftsschädigend aus. Aus diesem Grunde bietet Unitrends seinen Partnern eine Datensicherungslösung der Enterprise-Klasse, die für einen heterogenen Kundenstamm geeignet ist und regelmäßige Umsätze generiert. Die Anforderung des Kunden ist am Ende das, was zählt.

"Wir wenden uns mit unserem Angebot sowohl an Einsteiger als auch erfahrende Systemhäuser", erklärt Kalthoff. Im Interview gibt er einen Ausblick auf den Workshop.

Rainer Kalthoff, Sales Engineer Central & Eastern Europe bei Unitrends
Rainer Kalthoff, Sales Engineer Central & Eastern Europe bei Unitrends
Foto: Unitrends

Warum eignet sich das Thema Backup & Disaster Recovery als Service besonders gut, um als Systemhaus attraktive Umsätze zu erzielen?

Rainer Kalthoff: Ein hinreichender Schutz vor Systemausfällen ist keine triviale Angelegenheit. Gleichzeitig wird das Thema aber aus Kostengründen oft stiefmütterlich behandelt, Kunden wollen sich in der Regel wenig damit auseinandersetzen. Es gibt einige wesentliche Punkte, für die ein Systemhaus unbedingt eine Antwort parat haben sollte, wenn man mit potenziellen Kunden ins Gespräch geht.

Ein wesentliches Kriterium ist es, die heterogenen Umgebungen der Kunden mit einer globalen Lösung adressieren zu können. Archivierung, Replizierung, Deduplizierung, automatisierte DR-Tests oder die umfassende Unterstützung der gängigen Virtualisierungshersteller sollten in jedem Fall an Bord sein.

Welche Chancen bieten sich Systemhäusern und Resellern mit Ihren DR-Lösungen?

Kalthoff: Unsere Partner profitieren von Funktionen der Enterprise-Klasse, Einfachheit und besonders niedrigen Gesamtbetriebskosten. Partner, die sich für Unitrends entschieden haben, schätzen die flexiblen Bereitstellungsmodelle. Vor allem das einfache Volumenlizenzmodell bietet für viele Endkunden den Vorteil, dass sie keine extra Lizenzen für Exchange, SQL oder ihre virtuellen Maschinen bezahlen. Nicht zuletzt können sie mit den automatisierten Tests und der Disaster-Recovery-Zertifizierung für virtuelle Maschinen wettbewerbsfähige Service Level Agreements zu geringen Kosten anbieten.

Wie unterstützen Sie Systemhäuser dabei, die eingangs geschilderten Herausforderungen zu meistern?

Kalthoff: Durch das Unitrends Partnerprogramm unterstützen wir unsere Partner aktiv bei der Erschließung von Umsatzchancen sowie beim konsequenten Ausbau ihres Business im Bereich Backup und Disaster-Recovery für virtuelle, physische und Cloud-Umgebungen.

Partner, die intensivere Zusammenarbeit und mehr Umsatz mit Unitrends Lösungen forcieren, starten mit einer Online-Zertifizierung zum Unitrends Authorized Partner, indem sie die Prüfung zum Yellow Belt erfolgreich ablegen. Damit stehen ihnen die nächsten Qualifizierungsstufen zum Certified und Solution Level offen, wo sie neben anderen Vorzügen qualifizierte Leads, persönliche Vertriebsunterstützung, Sales- und Techniktrainings sowie Marketing-Unterstützung erhalten.

Unter www.unitrendspartners.com finden Unitrends Fachhändler ein breites Set an Informationen und Unterlagen für Produkte, Vertrieb, Marketing, Lizenzierung, Training und Support. Registrierte Partner haben zudem die Möglichkeit, Unitrends Lösungen für den Eigenbedarf vergünstigt zu bestellen, Projektanfragen an den Hersteller zu richten oder sich für Webinare und Zertifizierungsveranstaltungen anzumelden.

Angebote und Partnerprogramme gibt es in diesem Umfeld viele. Was unterscheidet Ihres von anderen?

Kalthoff: Unsere Partner profitieren im Branchenvergleich von überdurchschnittlichen Margen. In Kombination mit unserem vielfältigen Lizenzmodell und einem breiten Marktzugang - vom Kleinunternehmen bis zum Enterprise-Geschäft - hat das Unitrends Partnermodell damit klare Alleinstellungsmerkmale.

Nicht zuletzt bieten wir im Hardware-Bereich die Möglichkeit einer Leasing-Finanzierung. Durch die günstigeren Raten entscheiden sich Kunden schneller und einfacher für größere Disaster-Recovery-Projekte.

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!