05.12.2012 - 

Meinungen aus dem Leserforum

"Jeder meint heutzutage, er könne verkaufen"

Das schlechte Servicezeugnis vieler Online-Händler hat einige Reaktionen unserer Leser im CP forum hervorgerufen. Wir haben die besten Stimmen zusammengefasst.

Im CP forum können ChannelPartner-Leser jeden Tag ihre Meinungen zu aktuellen IT-Meldungen und IT-Themen äußern. In den vergangenen Tagen wurden dort folgende Lesermeinungen veröffentlicht:

"Unsicherheit und Abhängigkeit hält die Leute vor dem Wechsel in die Cloud ab."
"Unsicherheit und Abhängigkeit hält die Leute vor dem Wechsel in die Cloud ab."

Zum Thema "ITK-Online-Händler erhalten ein schlechtes Servicezeugnis"

Der kleine Finger und die ganze Hand

"Im Artikel steht, dass viele Elektronikversender noch immer versuchen, ihren Kunden die Vorkasse schmackhaft zu machen. Bitte, wo ist das Problem dabei? Wer im Einzelhandel einkauft, muss die Ware auch erst bezahlen, bevor sie in sein Eigentum übergeht. Warum also sollen Online-Versender anders handeln? Wer zwingt die nach dem Motto 'Je billiger, desto lieber' handelnden Kunden dazu, dort zu bestellen? Niemand! Anscheinend wollen es viele Kunden gar nicht wissen, dass sie viele Elektronikkleinteile auch vor Ort beim gut sortierten Fachhändler (die es tatsächlich immer noch gibt) bekommen könnten – und das in der Regel ohne Versandkosten.

Gute Online-Versender erkennt man auch daran, dass sie die Ware immer mit 'Umverpackung' versenden und nicht, wie so einige Zeitgenossen, lediglich in der 'Hersteller-Retail-Verpackung'. Nicht nur der Versand, sondern auch die Verpackung kostet. Wenn Online-Händler also 'versandkostenfrei' anbieten, haben sie die dennoch anfallenden Kosten immer in ihrer Preiskalkulation berücksichtigt. Online-Besteller, die nur bereit sind, den kleinen Finger zu reichen, können nicht erwarten, dass ihnen die Gegenseite die ganze Hand gibt."
Autor: HP.Walser


Jeder meint heutzutage, er könne verkaufen

"Stichwort Bezahlungsmöglichkeiten: Wer ein Kabel zu einem Preis von fünf Euro auf Rechnung verkauft, sieht das Geld fast nie. Mahnungen und Inkasso sind für fünf Euro nicht realistisch, daher Vorkasse oder Paypal. Stichwort Versandkosten: Jeder ordentliche Kaufmann, der dieses Kabel versandkostenfrei verkauft, muss die nötigen Versandkosten im Preis einkalkulieren. Ist es daher nicht manchmal gegenüber dem Kunden ehrlicher, die Versandkosten für eine Warensendung auszuweisen?
Stichwort 'Rücksendeschein': Hat der Kunde seine Ware mit Hermes bekommen, braucht er keinen Rücksendeschein. Er ruft seinen Händler an, und Hermes holt kostenfrei die Ware ab. Das schafft nicht einmal die Post mit ihrem Rücksendeschein, denn da muss der Kunde zur Postagentur laufen.

Jeder meint heutzutage, er könne verkaufen, hat aber vom Handel beziehungsweise von der Technik seiner Produkte keine Ahnung. Allerdings ist die Lieferzeit für uns Händler schon ein Problem, die leider nicht in unserer Hand liegt. Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Post mit unserer Warensendung dreimal durch Deutschland fährt."
Autor: Wolfgang Köbke, DAC Datenkommunikation
____________________________________________

Zum Thema "Ansturm bei Neueröffnung eines Media Markts auf Mallorca"

Auch Mallorquiner sind nicht blöd

"'Yo no soy tonto', sagt der spanische Media Markt und verärgert damit den regionalen Wettbewerb, der sich nun gar nicht als blöd bezeichnet sehen will. Media Markt hat es auf bewährte Weise geschafft, einen regionalen Markt durcheinanderzuwirbeln. Auf Mallorca sogar mit höchster verwaltungstechnischer Unterstützung: So wurden für das Mitarbeiter-Casting von Palmas Stadtverwaltung sowohl Zugriff auf Daten von 8.000 Arbeitslosen gegeben und Räume für Bewerbungsgespräche zur Verfügung gestellt. 12.000 Bewerberinnen und Bewerber kämpften dabei um 120 neue Arbeitsplätze. Die eine Million Kunden, die Media Markt im ersten Jahr erreichen will, erscheinen bei knapp 900.000 Inselbewohnern plus Touristen ein Ziel, das nicht einmal ambitioniert erscheint.

Sehr interessant auch der Medienbruch in der Eröffnungswerbung. Während man in Deutschland die großformatigen Anzeigen und Beilagen gewöhnt ist, fordert man in Palma die Zeitungsleser auf, sich für den Newsletter zu registrieren. Das spart natürlich jede Menge Kosten in der Print-Werbung, und die Kundschaft scheint das Konzept anzunehmen. Bleibt abzuwarten, wie sich Media Markt mit seinen direkten Nachbarn Expert, Leroy Merlin (Baumarkt) und Carréfour im Preiskampf schlagen wird. Für den Verbraucher wie immer und überall eine interessante Preislandschaft, die sich auftun wird."
Autor: Frank Garrelts
____________________________________________

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!