Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.2011 - 

Günstige und sparsame Server-CPUs

Test - AMD Opteron 4122, 4162 EE und 4170 HE

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Die AMD Opteron-4100-Serie ermöglicht sparsame und günstige Server mit zwei Prozessoren. Der Opteron 4162 EE mit Hexa-Core und 32 Watt ACP beeindruckt auch mit hoher Energieeffizienz. Sehr günstig ist dagegen der Opteron 4122 mit Quad-Core, schneller ist der Opteron 4170 HE. Erhebliche Unterschiede gibt es in der Performance pro Watt.

AMD besitzt mit der Opteron-6100-Serie Prozessoren für Server mit zwei oder vier Sockeln. Die 6100er Modelle sind mit acht oder zwölf Kernen verfügbar. Außerdem bieten die CPUs mit vier integrierten DDR3-1333-Channels eine hohe Speicherbandbreite. Im Vergleich zu Intels Xeon-5600-Prozessoren für 2-Sockel-Server positionieren sich die 12-Kern-Opterons auch sehr konkurrenzfähig.

Mit der Opteron-4100-Serie will AMD vor allem durch günstige Preise und hohe Energieeffizienz punkten. Oder besser, noch höhere Effizienz, denn schon die Opteron-6100-Plattform überzeugt in der Performance pro Watt. Die Opteron-4100-CPUs mit Codenamen "Lisbon" sind für den 2-Sockel-Betrieb ausgelegt und gelten als legitime Nachfolger der Opteron-2400-Modelle, die weiter im Angebot bleiben. Die unverändert in 45-nm-Technologie gefertigten 4100er CPUs gibt es wie den Opteron 2400 mit vier und sechs Kernen.

Im Test unserer Schwesterpublikation TecChannel traten drei verschiedene Modelle aus der Opteron-4100-Serie gegeneinander an und mussten sich der Konkurrenz stellen. Zum einen wurde der Opteron 4162 EE getestet. Die Hexa-Core-CPU arbeitet mit "nur" 1,7 GHz Taktfrequenz, kommt aber mit einem sehr geringen ACP-Wert von 32 Watt aus. Für 99 US-Dollar nur etwa ein Drittel so teuer ist das Quad-Core-Modell Opteron 4122. Zu seinen Kenndaten zählen 2,2 GHz und 75 Watt ACP. Preislich dazwischen platziert sich der Opteron 4170 HE mit sechs Kernen, 2,1 GHz Taktfrequenz und 50 Watt ACP.

Wir überprüfen im identischen 2-Sockel-Server die Energieeffizienz mit den verschiedenen Opteron-4100-CPUs. Die Unterschiede sind überraschend groß. Außerdem testen wir die Performance der CPUs bei Integer- und Floating-Point-Anwendungen, Verschlüsselung, Rendering und Java-Applikationen.