Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.09.2016 - 

Systemhaus-Chef Philip Semmelroth

Wie die Wertschöpfung mit Managed Services gelingt

Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Warum müssen Systemhäuser ihr Geschäft überhaupt verändern? Und welche Maßnahmen sind nötig, damit der Wandel gelingt? Das zeigte Philip Semmelroth, Geschäftsführer der C&S - Computer und Service GmbH, in seiner Impuls-Keynote auf dem Systemhauskongress.

Ausgehend vom aktuellen, überwiegend von klassischem Projektgeschäft geprägten Systemhausmodell skizzierte Philip Semmelroth, Geschäftsführer der C&S Computer und Service GmbH, das Systemhaus der nahen Zukunft. Er beleuchtet, wie sich die Wertschöpfung für mittelständische Systemhäuser verändern wird: "Wir werden uns vom traditionellen ‚Zeit-gegen-Geld-Modell‘ lösen - sowohl im Hinblick auf Mitarbeiter als auch im Hinblick auf Kunden", so Semmelroth. "Langfristig könnte das so weit gehen, dass wir künftig alle Leistungen pauschalisiert anbieten werden - auch im kleinen Mittelstand."

Welche Chancen dieser Weg eröffnet, welche Entscheidungen und Maßnahmen nötig sind, um dorthin zu gelangen, schilderte Semmelroth anschaulich in seiner mitreißenden Keynote auf dem Systemhauskongress "Chancen". Er zeigt auf:

• Was sich an der Organisation, den Prozessen und an der Portfoliostrategie ändern muss

• Was das für die Auswahl, Führung und Provisionsmodelle von Mitarbeitern bedeutet

• Welche Folgen damit für die Kundenbeziehung verbunden sind

• Und warum es sich lohnt, als Systemhaus, dieses Projekt mutig anzupacken.

Die Frage, wie Systemhäuser den gravierenden Wandel im Zuge der digitalen Transformation meistern können, war das Leitthema des vergangenen Systemhauskongresses, der auch das Veranstaltungsprogramm im kommenden Jahr prägen wird. Interessierte Systemhäuser und Service Provider können sich schon heute den Termin: 6. und 7. September 2017 für den nächsten Kongress vormerken - oder sich eines der begehrten Blind-Bird-Tickets sichern unter: http://www.systemhauskongress-chancen.de.

Wie der Wandel vom Systemhaus zum Service Provider in der Praxis funktioniert und wie sich die vielfältigen Hürden auf diesem Weg überwinden lassen, erfahren Partner bei "Channel meets Cloud" am 16. Februar 2017 in München. Jetzt gleich anmelden vom Early-Bird-Ticket profitieren!

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!